Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Zurück zur Übersicht

Riester-Rente

Sie bietet Ihnen eine erhebliche Förderung des Staates durch Zulagen und Steuerersparnis in der Ansparphase, die trotz der drohenden Versteuerung der Rente bei Rentenbezug eine hohe Gesamtrendite erwirtschaften kann. Außerdem bietet sie ein Maß an Transparenz und Flexibilität, das anderen Finanzprodukten fehlt. Kostentransparenz und Wechselmöglichkeiten sind als weitreichende Verbraucherrechte bezeichnend. Die Rente ist pfändungssicher auch gegenüber der Arbeitsagentur. Bei Bezug von Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe ist keine Verwertung durch die Arbeitsagentur möglich.
Die Riesterrente wird in drei verschiedenen Formen wie Banksparplan, Fondssparplan oder Rentenversicherung angeboten.

Förderung nach § 10a EstG und Zulagenförderung

Voraussetzung: Als Mitglieder der KSK gehören Sie zu der Gruppe der pflichtversicherten Selbstständigen und sind in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig.

Ermittlung des Beitrages, um die volle Zulage zu erhalten

Nach der Riestertreppe sollten Sie im Jahr 2007 3% Ihres sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommen als Mindesteigenbeitrag für die volle Zulage, im Jahr 2008 dann 4 % des Einkommens in einen förderfähigen Vorsorgevertrag einzahlen, mindestens aber 60,- € bzw. höchstens 2.100,- € im Jahr.

Diesen Mindesteigenbeitrag berechnen Sie indem 4 % Ihres Vorjahreseinkommens festlegen. Sie können davon die Grundzulage, die Sie vom Staat erhalten (In 2007 114,- €, ab 2008 dann 154,- €) abziehen. Für Kinder bis zum 27.Lebensjahr wird zusätzlich eine Kinderzulage von 138,- € in 2007 und 185,- € ab 2008 in der Regel an die Mutter fällig.
Die Kinderzulage soll ab 2008 laut Koalitionsvereinbarung sogar auf 300,- € pro Kind und Jahr angehoben werden bei gleichzeitiger des Kinderlebensjahres auf 25.
Auch die Kinderzulage kann vom Einkommen abgezogen werden.
Das bedeutet dass sich durch die Zulagen der tatsächliche Eigenbeitrag verringert.

Da sich aber auch Ihr Einkommen jedes Jahr ändert, ist eine jährliche Anpassung der Eigenbeiträge nötig.

Ziel sollte sein mit dem geringstmöglichen Eigenbeitrag die höchstmöglichen Zulagen zu erzielen.

Für alle die viele Steuern zahlen müssen ist die zusätzliche Steuerliche Förderung in Form eines Sonderausgabenabzugs (in 2007 bis 1.575,- €, ab 2008 2.100,- €) interessant.
Im Rahmen der Günstigerprüfung wird die Steuerersparnis durch die Reduzierung des zu versteuernden Einkommens mit den Zulagen verrechnet und ein Guthaben von der Steuerschuld vom Finanzamt abgezogen oder ausgezahlt.

Produktauswahl

Die besten Renditechancen bieten Fonds oder fondsgebundene Rentenversicherungen. Hier ist das Risiko am Aktienmarkt aber mit einzukalkulieren.
Klassische Rentenversicherungen sind eher für Sicherheitsbewußte, und Banksparpläne ermöglichen eine hohe Flexibilität.

Angebote einholen

Vergleichen Sie die Gesamtrendite Ihres Angebotes mit anderen Angeboten. Die garantierte Wertsteigerung des eingezahlten Kapitals und Prognosen der Anbieter.

Im Rahmen der Versicherungsberatung beim bbk Berlin ist eine Bewertung der Angebote möglich. Sie erhalten Hilfestellung bei der Auswahl eines geeigneten Produktes. Auch die
Versicherung über rabattierte Gruppenverträge kann möglich sein.

Susanne Haid ::   Versicherungsberatung des bbk berlin

  

bbk berlin e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

tel 030 230899-0
fax 030 230899-19

info@bbk-berlin.de