Open calls

Alanus HS: Professur für Bildhauerei (Schwerpunkt Skulptur, Plastik oder Objekt)

Stellenausschreibungen an Hoch- und Fachschulen


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Ansprechpartner
Prof. Paul Petry
Adresse
Johannishof, 53347 Alfter
E-Mail
paul.petry@alanus.edu
Homepage

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
Künstler*innen mit zeitgenössisches Bildungsverständnis und Offenheit für reformpä­dagogische Ansätze, insbesondere Waldorfpädagogik, hohe Präsenz vor Ort erforderlich
Örtliche Begrenzung
keine

Ab Sommer 2021 ist eine Professur für Bildhauerei (Schwerpunkt Skulptur, Plastik oder Objekt) mit einem Stellenanteil von 65% im Fachbereich Bildende Kunst an der Alanus Hochschule zu besetzen. Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft mit Sitz in Alfter bei Bonn. Sie zeichnet sich durch eine einzigartige Kombination künstlerischer und wissenschaftlicher Fächer aus und vertritt einen interdisziplinären Ansatz. Im Fachbereich Bildende Kunst ist ab Sommer 2021 eine

Professur für Bildhauerei (Schwerpunkt Skulptur, Plastik oder Objekt)

mit einem Stellenanteil von 65% zu besetzen. Die Anstellung ist unbefristet und auf eine langfristige Zusammenarbeit angelegt.

Der Studiengang Bildhauerei des Fachbereichs Bildende Kunst hat das Ziel, dem Studierenden die Gestaltung seines individuellen Studienweges im Austausch mit seinen Mitstudierenden zu ermög-lichen. Plurale, sich gegenseitig ergänzende Ansätze und Perspektiven der hauptverantwortlichen Professorinnen bzw. Professoren strukturieren diesen Gestaltungsraum bezüglich der Lehre. Das Studium orientiert sich nicht an der Struktur der Professorenklasse. In einer vergleichsweise offeneren Struktur, die durch den lebendigen Austausch in Kollegium und Studentenschaft getragen wird, können die Studierenden ihr Studium bzgl. Ausrichtung und Wechsel der Studienkonstellationen in größtmöglichem Maß selbst gestalten.

Gesucht wird eine Künstlerpersönlichkeit, die mit ihrem Werk einen Beitrag zur Kunst der Gegenwart leistet und den Schwerpunkt Bildhauerei vielschichtig vertreten kann.

Aufgaben  gemäß § 29 KunstHG NRW

  • Lehre und Vermittlung von bildhauerischen Arbeitsweisen in verschiedenen Materialien und Techniken
  • Hinführung der Studierenden zu eigenständigem Arbeiten und der Entwicklung eigener Positionen im Feld der Freien Bildenden Kunst mit Schwerpunkt Bildhauerei
  • Hinführung der Studierenden zur Fähigkeit der Reflexion und Kontextualisierung der eigenen Arbeit innerhalb der zeitgenössischen Kunst
  • Vermittlung in kunsttheoretischen Feldern, ästhetische Bildung, künstlerische Haltung, Selbstverständnis des Künstlers
  • Förderung von konstruktiven Gruppenprozessen
  • Vermittlung eines breiten Überblicks über das aktuelle Kunstgeschehen, Exkursionen, Museumsbesuche, Symposien, Kooperationen, experimentelle Lehrformate, offene Prozesse
  • Mitarbeit in der Entwicklung des Studienangebots, an der Weiterentwicklung des Studiengangs, Beteiligung in den Gremien des Fachbereichs und der Hochschule
  • Mitarbeit bei Aufnahmeverfahren und Beratung von Studienbewerbern

Ihr Profil

  • Künstlerische Praxis und Ausstellungstätigkeit mit Schwerpunkt Bildhauerei in den Bereichen Skulptur, Plastik oder Objekt
  • Definition einer eigenen künstlerischen Position bzw. einer eigenen künstlerischen Forschungsrichtung
  • Ausgewiesene Erfahrungen mit einer großen Bandbreite bildhauerischer Herangehensweisen
  • Umfangreiche pädagogisch-didaktische Erfahrung und Eignung, ein eigenständiges Bildungs-verständnis und ein Interesse an der Lehre
  • Eine offene Haltung gegenüber allen künstlerischen Ansätzen und Strömungen
  • Fähigkeit zur inhaltlichen Reflexion und Diskussion
  • Teamfähigkeit, Interesse am künstlerischen Austausch und der Kooperation

Die Vergütung ist einer Professoralen Tätigkeit im Hochschulbereich angemessen.

Wir legen großen Wert auf ein zeitgenössisches Bildungsverständnis und Offenheit für reformpädagogische Ansätze. Insbesondere wird die Auseinandersetzung mit der Beziehung der Kunst zur Waldorfpädagogik erwartet. Für die Erfüllung der Aufgabe ist eine hohe Präsenz vor Ort erforderlich. Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion / Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in digitaler Form (max. 10 MB) bis zum 31. August 2020, 12:00 Uhr, an @email. Einzureichen sind: ausführlicher Lebenslauf, detaillierte Liste von Lehrveranstaltungen mit Ausweis der SWS, Liste der Ausstellungen, Zeugniskopien.