Open calls

Bewerbungsverfahren Helmholtz Pioneer Campus Diabetes Center München

Kunst im öffentlichen Raum


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)
Ansprechpartner
Frank Georgi, Vergabestelle
Adresse
Ingolstädter Landstraße 1, 85764 Neuherberg
Telefonnummer
089/3187 2138
E-Mail
frank.georgi@helmholtz-muenchen.de

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
Professionelle Bildende Künstler*innen
Örtliche Begrenzung
international
Thema
Kunst im öffentlichen Raum
  • Titel:  Helmholtz Pioneer Campus und Helmholtz Diabetes Center
  • Bewerbungsfrist:  04.12.2020, 23.59 Uhr.
  • Auslober:  Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Ingolstädter Landstraße 1, 85764 Neuherberg
  • Wettbewerbskoordination:  Frank Georgi, Vergabestelle, Kontakt @email, Tel. 089/3187 2138 bzw. www.Tender24.de
  • Bekanntmachung/Unterlagen/Bewerberbogen unter:  https://www.tender24.de/NetServer/PublicationControllerServlet?function=Detail&TOID=54321-NetTender-175794daa46-4fe2fcdb865c6c51&Category=InvitationToTender
  • Wettbewerbsart:  Einphasiger, nicht-offener, anonymer Wettbewerb mit
  • vorgeschaltetem, offenem Bewerbungsverfahren. Aus den Bewerbungen werden je 6 Künstler für die Standorte A und B und 3 Künstler für die Kombination A+B ausgewählt.
  • Teilnahmeberechtigung:  Professionelle Bildende Künstler*innen, europaweit.
  • Wettbewerbsobjekt:  Anlass des Wettbewerbs Kunst am Bau auf dem Campus des Helmholtz Zentrums München (HMGU) sind die Neubaumaßnahmen zweier Forschungsgebäude: das bereits fertiggestellte Helmholtz Diabetes Center (HDC) und der neue Helmholtz Pioneer Campus (HPC). (…) Das Helmholtz Zentrum München – Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt GmbH (HMGU) untersucht schwerpunktmäßig die Entstehung von Volkskrankheiten mit Fokus auf Diabetes mellitus, Lungenerkrankungen und Allergien. Im Mittelpunkt der Forschung steht das Zusammenwirken von Umweltfaktoren, Lebensstil und individueller genetischer Disposition bei der Krankheitsentstehung. (…)
  • Wettbewerbsaufgabe:  Ziel des Wettbewerbs ist das Erlangen jeweils eines Entwurfs für eine künstlerische Intervention für die zwei Standorte A (Gaborplatz) und B (HPC / HDC). Für Standort A (Gaborplatz) soll ein repräsentatives Kunstwerk mit starker Außenwirkung auf dem Vorplatz entstehen. Standort B (HPC / HDC) besteht aus mehreren möglichen Teilbereichen im HPC (Wandfläche Atrium, Wand- und Luftbereich Salone) und im HDC (Innenhof). Die hierfür entstehende, künstlerische Intervention soll eine inhaltliche oder formale Bezugnahme und ggf. Verbindung der beiden Gebäude und ihrer Funktionen darstellen. Eine kombinierte Bewerbung für beide Standorte A+B ist möglich. In diesem Fall wird ein die Standorte verbindendes, übergreifendes Kunstwerk erwartet. Die Bewerber entscheiden sich bereits bei der Teilnahme am vorgeschalteten, offenen Bewerbungsverfahren für einen der beiden Standorte A oder B bzw. die Kombination beider Orte A+B. (…) Die künstlerische Gestaltung soll sich mit der Nutzung der Gebäude bzw. des Platzes, seiner Architektur, Materialität und dem landschaftsplanerischen Umfeld auseinandersetzen. Das Kunstwerk soll ein eigenständiger Beitrag zur Bauaufgabe sein, soll durch künstlerische Qualität und Ausdruckskraft überzeugen und zum Alleinstellungsmerkmal der Gebäude beitragen. Ein Bezug zur Nutzung, zur Architektur und Freianlagengestaltung ist vom Auslober ausdrücklich gewünscht. (…)
  • Geforderte Leistungen Bewerbungsverfahren:  Die Bewerbung erfolgt ausschließlich digital über die genannte Plattform www.Tender24.de. Ausgefüllter Bewerberbogen und Standortwahl, Vita, digitales Portfolio (max. 10 Seiten, DIN A4 als PDF, max. 5 MB) mit einem Überblick von max. 5 künstlerischen Arbeiten.
  • Realisierungsbetrag:  Für die Realisierung der ausgewählten Entwürfe stehen insgesamt 420.000 Euro (netto) zur Verfügung. Die Gesamtsumme setzt sich zusammen: Für Standort A „Gaborplatz“ stehen € 320.000 zzgl. MWSt. zur Verfügung, für Standort B „HPC / HDC“ stehen € 100.000 zzgl. MWSt. zur Verfügung. Für Standort A+B „Gaborplatz und HPC / HDC“ stehen € 420.000 zzgl. MWSt. zur Verfügung. Die Teilnehmenden am nicht offenen Wettbewerb erhalten eine Aufwandsentschädigung von 3.000 Euro (netto). Die Teilnahme am vorgeschalteten offenen Bewerbungsverfahren ist unhonoriert.
  • Rückfragen:  bis 26.11.2020 über die digitale Plattform: www.Tender24.de