Open calls

Bewerbungsverfahren Kunst am Bau Bundeskriminalamt Berlin

Kunst im öffentlichen Raum


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Adresse
Ellerstraße 56, 53119 Bonn
Telefonnummer
0151-64509573
E-Mail
koordination@krueskemper.de

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
Professionelle Bildende Künstler*innen
Örtliche Begrenzung
Deutschland
Thema
Kunst am Bau
  • Titel:  Herrichtung der Liegenschaft Puschkinallee 52 in Berlin für das Bundeskriminalamt
  • Bewerbungsfrist:  29.11.2020, 23.59 Uhr
  • Auslober:  Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Ellerstraße 56, 53119 Bonn
  • Wettbewerbskoordination:  Stefan Krüskemper, @email, 0151-64509573
  • Auslobung/Unterlagen unter:  (noch nicht eingestellt)
  • Wettbewerbsart:  Nichtoffener einphasiger und anonymer Kunstwettbewerb mit einem vorgeschalteten offenen nicht anonymen Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb). Zum Wettbewerb für vier Arbeitsbereiche sollen insgesamt 46 Künstler*innen (-Gruppen) eingeladen werden.
  • Teilnahmeberechtigung:  Ausschließlich freischaffende professionelle Künstlerinnen und Künstler (Künstler*innen-Gruppen) mit Wohn- oder Arbeitssitz in der Bundesrepublik Deutschland.
  • Wettbewerbsobjekt:  Der bestehende Gebäudekomplex in der Puschkinallee 52 im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick wird für das Bundeskriminalamt nach Planung von Arnold und Gladisch Architekten hergerichtet, erweitert und umgebaut. (…) Die Liegenschaft wird von der Puschkinallee, die nordöstlich der Anlage verläuft, dem Schlesischen Busch, einer Parkanlage, im Nordwesten und der Bouché-Grundschule im Südosten begrenzt. (…) Der Gebäudekomplex besteht aus vier Häusern A bis D, die über Brückenbauwerke miteinander verbunden sind. Im Zuge der Baumaßnahmen werden diese aufgestockt und um weitere Gebäude ergänzt. (…) Das BKA ist wichtiger Baustein in der deutschen Sicherheitsarchitektur. In elf Abteilungen arbeiten über 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um den gesetzlichen Auftrag des BKA zu erfüllen. Dabei ist das Bundeskriminalamt eine dem Bundesministerium des Inneren (BMI) nachgeordnete Bundesoberbehörde.
  • Wettbewerbsaufgabe:  Als künstlerische Arbeitsbereiche sind vorgesehen der Präsidialbereich (Wandfläche), eine „Magistrale“ (Bodeninterventionen oder Lichtinstallationen), Foyer Eingang Erdgeschoss (Luftraum, Bodeninterventionen, Lichtinstallationen), Foyer Besprechungszentrum (Luftraum, Lichtinstallationen).
  • Geforderte Leistungen Bewerbungsverfahren:  Bewerbungsbogen, Vita und Ausstellungsverzeichnis, Text zur künstlerischen Position, drei Referenzbeispiele in Bild und Text. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich digital.
  • Realisierungsbetrag:  vier Beträge für die verschiedenen Arbeitsbereiche von 35.700 Euro (Präsidialbereich), 127.500 Euro (Magistrale), 165.750 Euro (Foyer Eingang EG), 165.750 Euro (Foyer Besprechungszentrum) (alles Bruttobeträge). Die eingeladenen Wettbewerbsteilnehmenden erhalten eine Aufwandsentschädigung von 2.000 Euro; zusätzlich gibt es geringe Preisgelder. Die Teilnahme am Bewerbungsverfahren ist unhonoriert.
  • Rückfragen unter:  @email, 0151-64509573.
Link zur Ausschreibung / Website