Open calls

Bewerbungsverfahren OP-Zentrum Nord Klinikum TU München

Kunst im öffentlichen Raum


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Staatliche Bauamt München 2
Ansprechpartner
Bereich 3 Klinikbau
Adresse
Ludwigstraße 18, 80539 München
E-Mail
OPZKunst@stbam2.bayern.de

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
Professionelle Bildende Künstler*innen
Örtliche Begrenzung
EU-weit
Thema
Kunst im öffentlichen Raum
  • Titel:  Neubau OP-Zentrum Nord, Klinikum rechts der Isar TU München
  • Bewerbungsfrist:  06.11.2020, 16.00 Uhr
  • Auslober:  Freistaat Bayern, vertreten durch das Staatliche Bauamt München 2, Bereich 3 Klinikbau, Ludwigstraße 18, 80539 München
  • Wettbewerbskoordination:  @email
  • Auslobung/Unterlagen/Formblätter unter:  https://www.stbam2.bayern.de/service/information_fuer_auftragnehmer/planungswettbewerbe/index.html
  • Wettbewerbsart:  Nichtoffener einphasiger anonymer Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenem Bewerberverfahren (Teilnahmewettbewerb). Aus den Bewerbungen sollen 8 bis 10 Teilnehmende für den nichtoffenen Wettbewerb ausgewählt werden. 
  • Teilnahmeberechtigung:  Teilnahmeberechtigt ist jeder professionelle freischaffende Künstler, der als natürliche und juristische Person zum Zeitpunkt der Auslobung Bürger der Europäischen Union (EU) ist.
  • Wettbewerbsobjekt:  Das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München widmet sich mit rund 6.000 Mitarbeitern der Krankenversorgung, Forschung und Lehre. Jährlich profitieren rund 65.000 Patienten von der stationären und rund 265.000 Patienten von der ambulanten Betreuung auf höchstem medizinischem Niveau. Für moderne Medizin sind moderne Gebäude und vor allem moderne Strukturen notwendig. So folgt auch das Klinikum rechts der Isar dem Trend, die höchstinstallierten, hygienisch sensiblen OP-Bereiche, die bisher in verschiedenen Gebäuden untergebracht waren, zusammenzuführen und neu zu strukturieren. In einem ersten Schritt hat das Klinikum mit einem Containergebäude einen ersten OP-Trakt mit 8 OPs errichtet. So bildet nun der Neubau weiterer 8 OPs einen Cluster mit insgesamt 16 Einheiten. Damit entstand auf dem Stammgelände des Klinikums im Münchner Stadtteil Haidhausen eines der aktuell modernsten OP-Zentren Deutschlands. Die Operationssäle im Neubau werden insbesondere von der Neurochirurgie und der Gefäßchirurgie des Klinikums genutzt.
  • Wettbewerbsaufgabe:  Gegenstand dieses Wettbewerbs ist die künstlerische Gestaltung des Osthofes und des Freisitzes. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die unmittelbar angrenzenden, halböffentlichen Räume (Foyer, Magistrale) und den Eingangshof mit einzubeziehen. Die für das OP-Zentrum Nord neu zu erschaffende Kunst soll eine für den Ort adäquate und zugleich einfühlsame Gestaltung finden, die der Aufgabe des Universitätsklinikums als Krankenhaus, als Forschungszentrum aber auch als Lehrinstitution gerecht wird. Das Werk soll eine Identifikation und einen Bezug zur Nutzung des Gebäudes und dessen Architektur herstellen und dem Ort eine weitere Wahrnehmungsebene hinzufügen. Gewünscht werden künstlerische Konzeptionen, die eine Auseinandersetzung mit der architektonischen Intention und der Nutzung des Gebäudes spürbar werden lassen.
  • Geforderte Leistungen Bewerbungsverfahren:  Vita, Professionalitätsnachweis, Referenzprojekte (max. 5 Seiten DinA3), Eigenerklärung über Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (Formblatt)
  • Realisierungsbetrag:  150.000 Euro (brutto), die zum nichtoffenen Wettbewerb Eingeladenen erhalten ein Bearbeitungshonorar von 2.000 Euro (brutto). Die Teilnahme am Bewerberverfahren ist unhonoriert.