Open calls

FilmUni Babelsberg: Tongestaltung für audiovisuelle Medien

Stellenausschreibungen an Hoch- und Fachschulen


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Ansprechpartner
Dekan der Fakultät II
Adresse
Marlene-Dietrich-Allee 11, 14482 Potsdam

Teilnahmebedingungen

Örtliche Begrenzung
keine

W2-Professur "Tongestaltung für audiovisuelle Medien"

Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF ist ein lebendiger Ort der Kunst, der Forschung und der Lehre. Renommierte Fachleute aus Filmpraxis und Wissenschaft betreuen die Studierenden intensiv und individuell. An der einzigen deutschen Filmuniversität wird innovative Forschung mit, im und zu Film und anderen audiovisuellen Medien vorangetrieben. Die Hochschule ist ein weltoffener und diskriminierungsfreier Raum für kulturelle und gesellschaftliche Auseinandersetzung.

Hier ist zum 01. April 2022 im Studiengang Sound und Sound for Picture eine künstlerische Professur der Besoldungsgruppe W2 für das Fachgebiet "Tongestaltung für audiovisuelle Medien" zu besetzen.

Zeitliche Begrenzung:

Die Professur wird entsprechend §43 Brandenburgisches Hochschulgesetz (BbgHG) zunächst für fünf Jahre befristet. Eine Entfristung ist bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen und Verankerung in der Entwicklungsplanung der Filmuniversität nach positiver Evaluation möglich.

Aufgabengebiet:

Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF sucht eine durch eigenständige künstlerische Arbeiten anerkannte Persönlichkeit für die Vermittlung der künstlerischen und technischen Grundlagen der Gestaltung der auditiven Ebene von Film- und weiteren Medienproduktionen (formatübergreifend).

Das Aufgabengebiet der Professur umfasst die Vermittlung von Theorie und Praxis der Audiotechnik, ihrer kreativen Anwendung sowie die künstlerische Begleitung der Studierenden in dramaturgischen und ästhetischen Belangen tongestalterischer Arbeit.

Neben der Lehre gehört auch die Betreuung von künstlerischen Qualifizierungsprojekten der akademischen Mittelbaustelle, welche der Professur zugeordnet ist, zu den Aufgaben.

Das Profil der Professur schließt die Mitwirkung und Präsenz bei der akademischen Selbstverwaltung und bei der Mitarbeit am ständigen Reformprozess der Studienprogramme ein und erfordert die aktive Kommunikation nach innen und nach außen zur Vernetzung und Weiterentwicklung der interdisziplinären Zusammenarbeit.

Zum Tätigkeitsbereich gehören ebenso die aktive Mitwirkung bei der Erhöhung des Frauenanteils in den Sound-Studiengängen sowie Entwicklungsarbeit für Lehre und Forschung, interdisziplinäre Projektarbeit und künstlerische Praxis.

Die Lehrtätigkeit findet schwerpunktmäßig im BA-Studiengang 'Sound' statt.

    Einstellungsvoraussetzungen:

    Die gesetzlichen Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 41 Absatz 1 Nummer 1 bis 4a
    (und Absatz 4 BbgHG)
    wie folgt:

    • Abgeschlossenes Hochschulstudium als Diplom-Tonmeisterin/-Tonmeister oder vergleichbarer Abschluss
    • Pädagogische  und didaktische Eignung, auch in der Vermittlung naturwissenschaftlicher und technischer Lehrinhalte im zu vertretenden Fachgebiet
    • Besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit, nachzuweisen insbesondere durch bedeutende nationale und/oder internationale Leistungen nach mehrjähriger Tätigkeit im Bereich der AV-Medienproduktion oder als Filmschaffende/Filmschaffender im zu vertretenden Fachgebiet
    • Ferner sind zusätzliche künstlerische Leistungen nachzuweisen durch die Arbeit an zukunftsweisenden Audio-Produktionstechnologien

      Darüber hinaus gelten die folgenden Einstellungsvoraussetzungen:

      • Mehrjährige Lehrerfahrung im Hochschulbereich
      • Umfassende naturwissenschaftliche, musikalische und technologische Kenntnisse in den am Zusammenwirken im AV-Medienproduktionsprozess beteiligten Arbeitsbereichen
      • Kommunikative, koordinierende und strukturierende Kompetenz

              Erwartet wird:

              • Fachliche Repräsentanz und Tätigkeit in der Medienpraxis und daraus resultierende Verbindungen zu renommierten Produktionseinrichtungen und Medienschaffenden
              • Initiative für bzw. Beteiligung an Forschungsprojekten in medialen Anwendungen
              • Gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache und die Bereitschaft, Lehrveranstaltungen in Englisch durchzuführen

              Lehrverpflichtung:

              Die Lehre umfasst 18 SWS gemäß Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Brandenburg und entsprechend der Studien- und Prüfungsordnung.