Open calls

Gruppenausstellung 2022: Lilith- Trotz, Verfolgung und Gleichheit

Ausstellungs-/ Projekte


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Rose Magee
E-Mail
rosie.magee@hotmail.co.uk

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
weibliche, sich mit einer Frau identifizierende, transsexuelle, nicht-binäre, queere jüdische und muslimische (ethnisch oder religiös) KünstlerInnen aller Disziplinen aus Berlin (mit wohnsitz in Berlin) Alle Altersgruppen Arbeitssprache Englisch / Deutsch
Örtliche Begrenzung
Bundesland Berlin
Thema
Trotz, Verfolgung und Gleichheit

Lilith- Trotz, Verfolgung und Gleichheit (See below for English)
Ausstellungsdauer: 4 Wochen, Mai 2022
Wo: Novilla, Berlin, https://movingpoets.org/concrete5/index.php/novilla

**Sofern der Antrag auf Finanzierung genehmigt wird, erhalten die teilnehmenden Künstler eine Vergütung von 250 €.

Theme
Als der erste Mensch, Adam, sah, dass er allein war, schuf Gott für ihn eine Frau, die ihm ähnlich war, aus der Erde. Gott gab ihr den Namen Lilith und brachte sie zu Adam. Sofort begannen sie sich zu streiten. Adam sagte: "Du liegst unter mir." Und Lilith sagte: "Du liegst unter mir! Wir sind beide gleich, denn wir sind beide von der Erde." Und sie wollten einander nicht zuhören.
Das Alphabet des Ben Sira

Die Ausstellung richtet sich an weibliche, sich als weiblich identifizierende, transsexuelle, nicht-binäre, sich als queer identifizierende jüdische und muslimische (ethnisch oder religiös) Künstlerinnen aller Disziplinen mit Wohnsitz in Berlin. FLINTA*

Diese Ausstellung möchte eine Plattform für den Dialog zwischen jüdischen und muslimischen Künstlern rund um das gemeinsame Thema Feminismus und Verfolgung bieten. Die Werke sind inspiriert von oder beziehen sich auf die Geschichte der Lilith, einer vieldeutigen Figur aus dem mesopotamischen Mythos. Sie ist ein Symbol für alle Menschen, die abgelehnt und bestraft wurden, weil sie ihrer Natur treu geblieben sind. In der modernen Kultur verkörpert sie ungezügelte Freiheit und Feminismus.

Diese Ausstellung wird arbeiten zu folgenden Themen beinhalten:

  • Sexuelle Befreiung / Sex-Positivität
  • Ablehnung von Autorität / Patriarchat
  • Gleichberechtigung
  • Freiheit und Feminismus
  • Darstellungen von Frauen im Laufe der Geschichte
  • Gleichstellung der Geschlechter in einer historisch gesehen patriarchalischen Gesellschaft
  • Persönliche Erfahrungen der Künstlerin mit der Gleichstellung der Geschlechter
  • Pseudoautoritäre Stimmen, die einen Keil zwischen die Geschlechter treiben

Was suchen wir?
Künstler, deren arbeiten sich sensibel mit dem Thema auseinandersetzen (religiös / sozial / politisch / individuelle) weibliche, sich mit einer Frau identifizierende, transsexuelle, nicht-binäre, queere jüdische und muslimische (ethnisch oder religiös) KünstlerInnen aller Disziplinen ● Künstlerinnen deren Arbeit sich mit Feminismus generell auseinandersetzt.

  • Kurzes Künstler-Statement
  • Portfolio - max. 5 Werke
  • Lebenslauf
  • Ein paar Sätze, die ausdrücken, warum du teilnehmen möchtest
  • Bekanntgabe der Ergebnisse in der zweiten Oktoberwoche 2021

More information and English please see PDF: