Open calls

HBK Braunschweig: W3-Professur Klang in der Bildenden Kunst

Stellenausschreibungen an Hoch- und Fachschulen


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (HBK)
Adresse
Johannes-Selenka-Platz 1, 38118 Braunschweig
E-Mail
berufungen@hbk-bs.de
Homepage

Teilnahmebedingungen

Örtliche Begrenzung
keine

An der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig ist im Institut FREIE KUNST zum 01.10.2021 die

W3-Professur Klang in der Bildenden Kunst

zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder in ein unbefristetes Angestelltenverhältnis.

Gesucht wird eine Persönlichkeit von hohem Rang mit einem künstlerischen Werk, das einen wesentlichen Beitrag zur Kunst der Gegenwart leistet. Die zukünftige Stelleninhaberin oder der zukünftige Stelleninhaber soll den Schwerpunkt Klang als künstlerisches Medium der Bildenden Kunst vertreten und eine herausragende Position in aktuellen Diskursen verkörpern.

Das Aufgabengebiet umfasst die Lehre im Bereich Klang in der Bildenden Kunst, insbesondere für die Studierenden der Freien Kunst einschließlich des Meisterschüler*innen-Studiengangs, sowie für die Studierenden der Lehramtsstudiengänge.

Anforderungen:

  • experimenteller und konzeptioneller Umgang mit Klängen und Geräuschen, bei dem in einer breiten Ausrichtung auf das Hör- und Sichtbare dieser Prozesse maßgebliche Potenziale des Hörbaren reflektiert und in einer künstlerischen Praxis verfügbar gemacht werden
  • Lehre mit einem Fokus auf der Vorstellung, Erprobung und Diskussion der verschiedenen Aspekte, Möglichkeiten und Strategien audiovisueller Zusammenhänge (insgesamt 18 LVS)
  • Hinführung der Studierenden zu eigenständigen künstlerischen Arbeiten und zu der Fähigkeit, diese zu reflektieren und in den Kontext einer aktuellen künstlerischen Auseinandersetzung zu stellen
  • Vermittlung von Theorie und Praxis künstlerischer Fragestellungen und Prozesse
  • fachliche Mitbetreuung des Klangkunstlabors
  • verpflichtende Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in den Organen und Gremien der Hochschule und Engagement bei der Weiterentwicklung der Hochschule

Da es sich um eine künstlerische Professur handelt, ist die Forschung auf die Weiterentwicklung des eigenen künstlerischen Arbeitsfeldes gerichtet. Zur Profilschärfung des Faches soll durch eine aktive Beteiligung am gegenwärtigen künstlerischen Diskurs, durch die Weiterentwicklung des eigenen künstlerischen Werkes am Hochschulstandort sowie durch eigene Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, Publikationen, Vorträge etc. beigetragen werden. Den Lehrenden der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig steht ein breites Angebot an nationalen und internationalen Kooperationen zur Verfügung.

Eine Bereitschaft zur Nutzung der vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten wird erwartet.

Englischkenntnisse sind erwünscht.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit, nachgewiesen durch ein künstlerisches Werk mit einem wesentlichen Beitrag zur Klangkunst der Gegenwart
  • zusätzliche künstlerische Leistungen, nachgewiesen durch eine offene Haltung gegenüber den unterschiedlichen Strömungen und Entwicklungen auf dem Gebiet der zeitgenössischen Kunst im Allgemeinen und dem Klang in der Bildenden Kunst im Besonderen sowie durch eine mindestens 5-jährige freie künstlerische Praxis
  • durch praktische Erfahrungen bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung
  • Fähigkeit, die Lehre in großer Nähe zur künstlerischen Praxis zu vertreten, wobei ein breites Wissen zur Vielfalt der akustischen Produktionsformen, deren Bearbeitung und Anwendungen gegeben sein muss
  • Deutschkenntnisse auf B2-Niveau zum Stellenantritt

Alle Bewerber*innen verfügen über die erforderliche Sozial-, Führungs-, Gleichstellungs- und Diversitätsförderungskompetenz und sind bereit, insbesondere an der akademischen Selbstverwaltung und Gremienarbeit mitzuwirken. Es wird eine hohe Kommunikationsbereitschaft und die Fähigkeit, hochschulübergreifend integrierend zu agieren, erwartet.

Ihre Bewerbung mit einem digitalen Portfolio über Ihr künstlerisches Werk unter Angabe der nach eigener Einschätzung drei wichtigsten Kataloge bzw. Texte richten Sie bitte bis zum 26. März 2021 per E-Mail an @email (ein Gesamt-PDF von max. 10 MB). Beachten Sie, dass Bewerbungen in anderen Dateiformaten oder Links zu weiteren Unterlagen nicht berücksichtigt werden.

Link zur Ausschreibung / Website