Open calls

HGB Leipzig: W3 Professur für performative Künste

Stellenausschreibungen an Hoch- und Fachschulen


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Ansprechpartner
Sachgebiet Personal
Adresse
Wächterstraße 11, 04107 Leipzig
E-Mail
sg_personal@hgb-leipzig.de

Teilnahmebedingungen

Örtliche Begrenzung
keine

An der Hochschule für Grafik und Buchkunst /Academy of Fine Arts Leipzig ist zum 1.4.2021 die

W3-Professur für performative Künste (m/w/d) (Kennzahl Me/45/21)

befristet für 6 Jahre zu besetzen. Es handelt sich um eine Teilzeitposition mit 75 % der Dienstaufgaben einer/eines vollzeitlich tätigen Hochschullehrers*in. Erstmals Berufene können gemäß § 69 Abs. 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz für bis zu zwei Jahre auf Probe eingestellt werden.

Die Position ist dem Hauptstudium des Fachgebietes Medienkunst zugeordnet und betreut die Projektklasse für performative Künste. Die Professur soll ab dem Sommersemester 2021 bis zum Ende des Wintersemesters 2026/27 der Leitung einer temporären Projektklasse und damit der Förderung einer experimentellen Auseinandersetzung mit aktuellen Tendenzen zeitgenössischer Kunst dienen. Die Professur ist deshalb für den Zeitraum vom 1.4.2021 bis 31.3.2027 befristet.

Gesucht wird eine international tätige künstlerische Persönlichkeit oder Gruppe,  die auf performative Kunst, die Herstellung von körperbezogenen Situationen oder  erweiterte Formen der Aufführung im Feld der bildenden Kunst spezialisiert ist. Die Interdisziplinarität im Übergang zwischen digitalen Kulturen und körperlichen Ausdrucksweisen sollte dabei von Interesse sein, wie auch die Auseinandersetzung mit kollektiven Praktiken und neuen Medien.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Lehre im Grund- und Hauptstudium des Studienganges Medienkunst und Leitung der Klasse für performative Künste
  • interdisziplinäres Lehrangebot der Medienkunst
  • Förderung einer experimentellen Auseinandersetzung mit historischen und aktuellen Tendenzen medial und performativ orientierter Kunst
  • Vermittlung von Formen der Aufführung in der bildenden Kunst
  • Besonders erwünscht ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit aktuellen Tendenzen medial und performativ orientierter Kunst und ihrer Geschichte sowie Lehrerfahrung, vorzugsweise an einer Kunsthochschule.
  • Organisationskompetenz und fundierte Englischkenntnisse werden erwartet

Berufungsvoraussetzungen sind gemäß § 58 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz ein abgeschlossenes Hochschulstudium, die besondere Befähigung zur künstlerischen Arbeit sowie pädagogische Eignung und hochschuldidaktische Kenntnisse.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des künstlerischen Entwicklungsweges, Nachweise über Lehrbefähigung und Lehrerfahrung, Dokumentation der eigenen künstlerischen Tätigkeit, der beglaubigten Kopie des Hochschulabschlusses bzw. des höchsten erworbenen akademischen Grades sind unter Angabe der Kennzahl bis zum 31.7.2020 zu richten an

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Sachgebiet Personal
Kennzahl Me/45/21
Wächterstraße 11
04107 Leipzig

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an: @email (Kein Zugang für elektronisch signierte sowie verschlüsselte Dokumente)

Link zur Ausschreibung / Website