Open calls

Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung – Qualifizierung und Zertifikat für Kunstschaffende

Förderungen Kulturelle Bildung


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Institut für Kulturpolitik, Universität Hildesheim
Adresse
Weißes Haus, Domänenstr. 1, Kulturcampus Domäne Marienburg, 31141 Hildesheim
Telefonnummer
05121 / 883 2010 2
E-Mail
zertifikatskurs@uni-hildesheim.de

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
Kunstschaffende aus den künstlerischen Disziplinen Architektur, Bildende Kunst, Design, Film, Fotografie, Literatur, Medien, Musik, Performance, Sound, Theater, Zeitgenössischer Tanz, Zirkus u. a.
Örtliche Begrenzung
Deutschland
  • Dauer: September 2021 bis August 2022
  • Acht Module (jeweils zwei Tage) zuzüglich Vertiefungseinheiten
  • Präsenzveranstaltungen und Online-Seminare

Ein bundesweiter Zertifikatskurs, entwickelt durch das Institut für Kulturpolitik des Fachbereichs Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation der Universität Hildesheim in engem Austausch mit Praxispartner:innen, bietet insgesamt 30 Kunstschaffenden verschiedener künstlerischer Bereiche die Möglichkeit, sich für Arbeitsprojekte in der Kulturellen Bildung an Schulen und anderen Organisationen zu professionalisieren. Mit der Zertifizierung werden zudem Grundlagen für die Vermittlung und Bildung an Museen, Theater-, Tanz- und Opernbühnen, Orchestern, Jugendzentren oder bei Festivals erworben. Damit verbunden ist die Ausbildung als Trainer:in für zukünftige Zertifikatskurse „Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung“.

In Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel werden von September 2021 bis August 2022 acht Weiterbildungsmodule in folgenden Bereichen angeboten: Kunstvermittlungskonzepte im Kontext der eigenen künstlerischen Arbeit; Konzepte und Diskurse der Vermittlung und der Kulturellen Bildung; transdisziplinäre methodische und didaktische Grundlagen einschließlich digitaler Strategien; Praxisformate der Kunst- und Kulturvermittlung; Kooperationen in der Kulturellen Bildung; Kulturmanagement-Praktiken (Finanzierung, Marketing, PR und Audience Development) und Kulturpolitik; ein eigenes Praxisprojekt mit Mentorenschaft sowie ein integriertes „Train the Trainer“-Modul, das den Teilnehmenden ermöglicht, selbst im Bereich der Weiterbildung für Künstler:innen tätig zu werden.

Gleichzeitig wird dieser Pilotkurs im Rahmen einer prozessbegleitenden Evaluation in enger Kooperation mit den teilnehmenden Künstler:innen dafür genutzt, spezifische Qualitätskriterien zur Projektentwicklung und zur Weiterbildung von Kunstschaffenden im Bereich Kulturelle Bildung zu etablieren. Der Zertifikatskurs soll ab 2022 bundesweit implementiert werden.

Projektträger ist die Stiftung Universität Hildesheim, an der ein Expert:innen-Team mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Qualifizierung von Kunstschaffenden unter Leitung von Prof. Mona Jas und Prof. Dr. Birgit Mandel das Curriculum entwickelt.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 Stipendiat:innen begrenzt.

Wir fördern Kunstschaffende:

  • verschiedener künstlerischer Bereiche (Architektur, Bildende Kunst, Design, Film, Fotografie, Literatur, Medien, Musik, Performance, Sound, Theater, Zeitgenössischer Tanz, Zirkus u.a.)
  • vorzugsweise mit Hochschulabschluss oder entsprechenden Kenntnissen
  • mit Bewusstsein für die gesellschaftliche Bedeutung der Künste und der Bildung
  • mit Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und deren Lebenswelten
  • mit Erfahrungen in der Kulturellen Bildung und künstlerischen Praxis
  • mit Zeit und Ressourcen für die eigene Projektarbeit
  • mit deutschem Wohnsitz
  • mit ausreichenden deutschen Sprachkenntnissen, um dem Kurs folgen zu können
Link zur Ausschreibung / Website