Open calls

Lausitzer Künstlerhaus Eisenhammer in Schlepzig

Residenzen


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Förderverein aquamediale e.V.
Adresse
Künstlerhaus Eisenhammer / Dorfstraße 52 / 15910 Schlepzig
E-Mail
info@kuenstlerhaus-eisenhammer.de

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
national und international tätige Künstler*innen
Örtliche Begrenzung
keine

Freier Denk- und Arbeitsraum für unkonventionelle Ansätze und experimentelle Zusammenarbeit. Offenes Arbeiten im Analog-Digital-Atelier. Dokumentation des Prozesses von Versuch und Irrtum. Eigene Echt-Zeit-Platt-Form aller künstlerischen Aktivitäten im WWW.

Die Stipendien werden für den Zeitraum von Juli bis Dezember 2021 vergeben. Die Bewerbung zum Stipendium ist digital einzureichen. Die vollständige Bewerbung ist zu senden an:

i n f o @ k u e n s t l e r h a u s – e i s e n h a m m e r. d e

Inhalt: Maximal vier Seiten im A4 Format:
1. Blatt: Name, Kontaktdaten, Kurzvita & Portrait-Foto
2. Blatt: Thema, Beschreibung & Dauer des Stipendiums (Wunschzeitraum ist anzugeben)
3. Blatt: Verdeutlichung der künstl. Absichten in Skizzenform
4. Blatt: Kleine Auswahl bisheriger Arbeiten
(wahlweise kann Blatt 3-4 auch durch bis zu 8 angelieferte Dateien ersetzt werden)

STUDIOS

Exzellente Bedingungen für künstlerisches Schaffen im historischen Denkmal Alte Dorfmühle Schlepzig. Im Untergeschoss drei Atelierräume, im Obergeschoss stehen Schlafraum, Bad, Küche und Aufenthaltsräume zur Verfügung. Ausgestattet mit Staffeleien, Arbeitstischen, Schränken, Zeichenschränken und Tageslichtlampen. Das Areal des Künstlerhauses hat einen eigenen Hof mit direktem Zugang zur Spree. 

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden durch eine Fachjury ausgewählt, die sich aus sieben Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Sparten der Kunst deutschlandweit zusammensetzt. Die Jurymitglieder werden hier demnächst bekannt gegeben.

Die Idee des Künstlerhauses Eisenhammer in Schlepzig ist aus dem Konzept der aquamediale 14 geboren:
Arbeit & Leben regionaler & internationaler Künstlerinnen & Künstler an einem Ort. Thematische & atmosphärische Eingebundenheit in das kulturelle Leben der Lausitz. Verpflichtung zum künstlerischen Experiment mit Wirkung auf die Region. Offener Denk-Raum für alle Künstlerinnen & Künstler mit Recht zur Kritik &
Pflicht zur Vision. Diskurs mit den Bürgerinnen & Bürgern und den Gästen.

Im Wechselspiel zwischen aquamediale und spektrale. Die Symbiose zweier Kuratoren und zweier Kunstprojekte mit unterschiedlichen Ansätzen wird sich von außen nach innen und von innen nach außen als kreativer Segen erweisen: aquamediale und SPEKTRALE haben im Wechsel eine gemeinsame Wirkungsstätte.