Open calls

MURAL PROJECTS - BERLIN WALLS: OBERLANDSTRASSE

Kunst im öffentlichen Raum


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Arts of the working class
Ansprechpartner
Arts of the working class
Adresse
Lynarstrasse 39
E-Mail
hey@artsoftheworkingclass.org

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
Berliner Künstler*innen, Gärtner*innen, Designer*innen jeglicher Herkunft und Nationalität. Jede Person, die daran interessiert ist Fassaden in Reflexionsflächen zu verwandeln
Örtliche Begrenzung
Deutschland
Einschränkung
Sparten: Kunst, Architektur, Handwerk, Design, Gartenarbeit

Ort: ATELIER GARDENS, ehemalige Berlin Union Film Studios, Berlin, Deutschland

Vergütung: Die Bewerbenden werden gebeten Vorschläge im Rahmen von 25.000, - und 45.000, - Euro Produktionskosten (Budget für Material und Künstler*innen-Honorar) zu machen. Atelier Gardens kümmert sich um die logistischen Anforderungen und die Administration der Berechtigungen. Arts of the Working Class wurde eingeladen, die Wandbilder zusammen mit dem Team der BUFA zu kuratieren und auszuwählen. Die Finalist*innen werden gebeten, ihr Konzept weiterzuentwickeln, und erhalten für finale Vorschläge eine Aufwandsentschädigung von 750.- Euro (netto).

Unterlagen:

  • ✓ Künstlerische Stellungnahme
  • ✓ Portfolio und Lebenslauf
  • ✓ Eine detaillierte Beschreibung des Wandbild-Projekts

Zeitplan:

  • Einreichung der Vorschläge: 4. Juli 2021
  • Auswahl der Projekte: Juli 2021
  • Ausführung der Projekte: Juli-September 2021

Die Vorschläge sollten auf die beiden Hauptbestandteile des Namens “Atelier” und “Garten” eingehen. Diese beiden Aspekte sollen den Campus als Raum für kulturelle Arbeit wiederspiegeln:

Atelier - als Ort des kreativen Prozesses in all seinen Farben: Isolation und Zusammengehörigkeit, Einsamkeit und Verbindung, Orientierungslosigkeit und Momente völliger Klarheit, Konzentration und Aufschub; Ein innerer Raum, ein physischer Ort.

Garten - als Ort der Sehnsucht, der Natur, als Ort harter Arbeit und Kontemplation. Ein Raum der Wildernis und Kultivierung, des Versuchs und Irrtums; von Zielstrebigkeit und Mitgestaltung. Ein Ort der Wachstum und Vielfalt in seinem Kontext feiert - jenseits der neoliberalen Kürzung des Konzepts.

Der Call: Wende Tempelhof / Hintergrund: Oberlandstraße -> siehe Link zur Ausschreibung

Bewerbungsunterlagen - Die Antragsunterlagen müssen folgendes enthalten:
Maximal drei Referenzprojekte. Jedes sollte kurz mit einer Projektbeschreibung erklärt werden. Weitere Erläuterungen finden Sie auf dem jeweiligen Referenzblatt. Die Projekte sollten hinsichtlich der räumlichen Situation des BUFA-Campus realisierbar sein und die künstlerische Signatur des Künstler*s verdeutlichen.
Bewerbungsunterlagen sollten als PDF per E-Mail eingereicht werden. Das online Dokument sollte max 10 Seiten haben und nicht größer als 10 MB sein.
Bewerbungen können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. Das Auswahlverfahren der Jury findet in beiden Sprachen statt. Eine Bewerbung per Post ist ebenso möglich wie eine persönliche Rückgabe von Materialien an die oben genannte Adresse von Arts of the Working Class (Bitte kontaktieren Sie @email, um vorher einen Termin zu vereinbaren). In diesem Fall müssen alle Antragsunterlagen in einem versiegelten Umschlag eingereicht werden.
Nachweis der Teilnahmeberechtigung durch Bereitstellung von Informationen zur Projektbeschreibung, der Vorlage eines Lebenslaufs und / oder des Nachweises eines Abschlusses einer Kunstakademie oder einer entsprechenden Institution. Bewerbungen außerhalb des formalisierten Verfahrens sind nicht zulässig und werden nicht berücksichtigt.

GRÖßE DER OBERFLÄCHEN FÜR DIE WANDBILDER
Vorderseite: 637,49 qm, Seitenwände: 146,39 qm bzw. 149,95 qm

Please send submissions to @email and benjamin@bufa.de and/or to Arts of the Working Class, Lynarstrasse 38, 13353 Berlin

English/Deutsch auf der Website: