Open calls

Neubau Verwaltung Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Kunst im öffentlichen Raum


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Freistaat Bayern, das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, vertreten durch das Staatliche Bauamt Regensburg, Bereich Hochschulbau
Adresse
Bajuwarenstraße 2d, 93053 Regensburg
E-Mail
Kunstwettbewerb-Verwaltung@stbar.bayern.de

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
Professionelle Bildende Künstler*innen
Örtliche Begrenzung
Deutschland
Thema
Kunst am Bau
  • Titel:  Neubau Verwaltung an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg
  • Bewerbungsfrist:  07.05.2021, 12.00 Uhr
  • Auslober:  Freistaat Bayern, das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, vertreten durch das Staatliche Bauamt Regensburg, Bereich Hochschulbau, Bajuwarenstraße 2d, 93053 Regensburg.
  • Wettbewerbskoordination:  Staatliches Bauamt Regensburg, @email
  • Auslobung/Unterlagen unter:  https://www.stbar.bayern.de/service/information_fuer_auftragnehmer/kunstwettbewerbe/index.html [Download ab 29.03.2021]
  • Wettbewerbsart:  „offener Ideenwettbewerb in 2 Stufen“, das Wettbewerbsverfahren ist in beiden Phasen anonym. „Es ist beabsichtigt, die zweite Stufe des Wettbewerbes mit ca. 7 Arbeiten durchzuführen.“
  • Teilnahmeberechtigung:  „Die Teilnahme steht allen Künstlern mit Hauptwohnsitz Deutschland zum Zeitpunkt der Auslobung offen.“
  • Wettbewerbsobjekt:  „Der Neubau der Verwaltung befindet sich an der Universitätsstraße, direkt am Zugang zur Seybothstraße. Im Süden des Neubaus liegt das Seminargebäude mit dem angrenzenden Zwischenbau. Durch den Neubau entsteht ein dreiseitig gefasster Empfangshof, der einerseits den Raumfluss auf den bestehenden Haupteingang zentriert und andererseits über seine landschaftsarchitektonisch hochwertig gestaltete Verlängerung im Bereich der Seybothstraße und das Vorziehen der Gebäudekante bis fast an die Universitätsstraße erstmalig der Hochschule ein eindeutig wahrnehmbares bauliches Entrée bietet. Der geplante Neubau der Verwaltung ist ein klar umrissener Quader, dessen Untergeschoss im Norden in den Hang eingegraben ist. Somit entsteht zwischen dem Neubau und dem Seminargebäude ein gegenüber dem Hauptzugang zur OTH tiefer gelegener Anlieferhof. (…) Der Gebäudecharakter ist von äußerster Reduktion der gestalterischen Mittel geprägt und beschränkt sich auf wenige, bewusst gewählte Detailformen. (…)“
  • Wettbewerbsaufgabe:  „Im Rahmen dieses Kunstwettbewerbs stehen den beteiligten Künstlern drei unterschiedliche Bearbeitungsbereiche zur Verfügung. Ziel des Wettbewerbes ist die Realisierung von Kunstwerken für zwei der drei Bearbeitungsbereiche. Für den Bereich „Wandfläche im Galerie-Foyer im 4. Obergeschoss“ ist zwingend ein Beitrag zu erstellen. Aus den eingereichten Beiträgen wählt das Preisgericht die besten Arbeiten pro Bearbeitungsbereich aus. Je nach Qualität der Arbeiten können zwei Künstler für jeweils nur einen Bereich oder ein Künstler für zwei Bereiche beauftragt werden. (…) Das Werk soll eine Identifikation und einen Bezug zur Architektur des Gebäudes herstellen und dem Ort eine weitere Wahrnehmungsebene hinzufügen.“
  • Geforderte Leistungen erste Wettbewerbsphase:  „Für die erste Stufe des Wettbewerbs ist vom Künstler eine Konzeption bzw. eine Gestaltungsabsicht für zwei der drei Bearbeitungsbereiche zu erstellen.“
  • Realisierungsbetrag:  120.000 Euro (brutto). „Für die erste Wettbewerbsstufe wird keine Vergütung gezahlt. In der zweiten Wettbewerbsstufe erhalten die Teilnehmer ein Bearbeitungshonorar von je brutto 2.000,- Euro, das im Falle einer Beauftragung auf die Honorierung der künstlerischen Leistung angerechnet wird.“
  • Rückfragen bis 16.04.2021 unter:  @email