Open calls

Offener zweistufiger Wettbewerb Eisenbahnknoten Magdeburg

Kunst im öffentlichen Raum


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Landeshauptstadt Magdeburg, der Oberbürgermeister
Ansprechpartner
Christine Bergmann, koordination_MD@christinebergmann.com, Tel. 0177-4641724.
Telefonnummer
0177-4641724
E-Mail
koordination_MD@christinebergmann.com

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
Professionelle freischaffende Künstler mit ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland
Örtliche Begrenzung
Deutschland
Einschränkung
Professionelle freischaffende Künstler mit ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland
Thema
Kunst am Bau
  • Titel: Eisenbahnknoten Magdeburg
  • Bewerbungsfrist: 29. Juli 2020 um 16.00 Uhr
  • Auslober: Landeshauptstadt Magdeburg, der Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper - Wettbewerbskoordination: Christine Bergmann, koordination_MD@christinebergmann.com, Tel. 0177-4641724.
  • Auslobung/Unterlagen unter: https://www.magdeburg.de/Start/B%C3%BCrger-Stadt/Verwaltung-Service/Amtsblatt/index.php?La=1&object=tx,37.22542.1&kat=&kuo=2&sub=0
  • Wettbewerbsart: Offener zweistufiger Wettbewerb mit Bürgerbeteiligung. Aus den Bewerbungen der ersten Wettbewerbsstufe sollen bis zu sieben Teilnehmer für die zweite Stufe des Wettbewerbs ausgewählt. Im Rahmen des Auswahlverfahrens der ersten Stufe ist ein Bürgerforum vorgesehen. In der zweiten Stufe des Wettbewerbs sind die ausgewählten Entwürfe detailliert auszuarbeiten und vor dem Preisgericht persönlich vorzustellen. Folglich ist die zweite Wettbewerbsstufe nicht anonym. - Teilnahmeberechtigung: Professionelle, freischaffende Künstler- und Künstlerinnen, welche zum Zeitpunkt der Auslobung einen ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Bewerbergemeinschaften sind zugelassen und gelten als ein Teilnehmer.
  • Wettbewerbsobjekt: Das Projekt „Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee“ ist eines der größten Verkehrsprojekte der Landeshauptstadt Magdeburg seit der Wiedervereinigung. Aufgrund seiner prominenten Lage im Zentrum der Stadt und der Bedeutung als wichtigem Verkehrsknotenpunkt ist im Rahmen des Bauvorhabens auch Kunst am Bau vorgesehen. - Wettbewerbsaufgabe: Ziel des Kunstwettbewerbes ist das Erlangen von künstlerischen Entwürfen für Wandabschnitte der Brückenwiderlager und die Auswahl des künstlerisch überzeugendsten Entwurfes durch ein Preisgericht. Die künstlerische Gestaltung soll im Zusammenspiel mit den architektonischen Qualitäten des Bauwerks einen Beitrag zur Aufenthaltsqualität im Stadtraum leisten.
  • Geforderte Leistungen erste Wettbewerbsstufe („Anonymer Ideenwettbewerb“): Erläuterungstext zum Entwurf, Entwurfsdarstellung, Referenzen „zu drei erfolgreich realisierten Kunst am Bau Projekten der letzten 10 Jahre“, Verzeichnis der eingereichten Unterlagen, Verfassererklärung, Nachweis der Professionalität.
  • Realisierungsbetrag: 112.000 Euro (brutto). Die Teilnahme an der ersten Wettbewerbsstufe ist unhonoriert. Die zur zweiten Wettbewerbsstufe ausgewählten und eingeladenen Künstler*innen erhalten ein Teilnahmehonorar in Höhe von 1.785,00 Euro (brutto). Für die ersten drei Platzierten sind Preisgelder in Höhe von insgesamt 4.500 Euro (brutto) vorgesehen.
  • Rückfragen unter: Christine Bergmann, koordination_MD@christinebergmann.com, Tel. 0177-4641724.