Open calls

Pfalzpreis Bildende Kunst: Plastik

Wettbewerbe / Preise


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
Ansprechpartner
Stichwort: Bewerbung Pfalzpreis
Adresse
Museumsplatz 1, 67657 Kaiserslautern
Telefonnummer
0631/3647-203
Homepage

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
siehe Text
Örtliche Begrenzung
Bundesland Bezug zur Pfalz
Einschränkung
Entweder aus dem sachlichen Zusammenhang der Arbeiten oder der Person der Teilnehmer*innen soll sich ein Bezug zur Pfalz ergeben.
Thema
Sparte Plastik

Der vom Bezirksverband Pfalz im zweijährigen Turnus verliehene Pfalzpreis für Bildende Kunst wird für das Jahr 2021 in der Sparte Plastik ausgeschrieben.

Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro, der Nachwuchspreis mit 2.500 Euro dotiert.

Teilnehmen können Schüler einer Kunstschule, Studierende und Absolventen einer Kunsthochschule bzw. einer Kunstakademie, Mitglieder eines Berufsverbandes bildender Künstler oder einer anderen Künstlervereinigung sowie freischaffende bildende Künstler, die eine abgeschlossene Ausbildung an einer Kunstschule, eine Ausstellungs- oder Publikationspraxis oder eine kontinuierliche Beschäftigung mit bildnerischer Gestaltung aufweisen können. Die genannten Voraussetzungen gelten nichtfür den Nachwuchspreis, der allen Personen bis zum Alter von 35 Jahren offen steht. Entweder aus dem sachlichen Zusammenhang derArbeiten oder der Person der Teilnehmer/innen soll sich ein Bezug zur Pfalz ergeben.

Dem Bezirksverband Pfalz ist es ein besonderes Anliegen, junge Talente zu motivieren und zu fördern. Im Rahmen der Pfalzpreise werden daher ausdrücklich Schulen und Schüler/innen aufgefordert, sich mit herausragenden Beiträgen und interessanten Projekten daran zu bewerben. Neben den Geldprämien für Haupt-und Nachwuchspreis lobt der Bezirksverband Pfalz hierfür eine Anerkennungsprämie in Höhe von 500 € aus. Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen, Schülergruppen oder Schulklassen.

DiePreisträger/innen werden in einem mehrstufigen Verfahren von einem Preisgericht aus höchstens fünf, zuvor nominierten Bewerber/innen bestimmt.Die Aufnahme in das Auswahlverfahren erfolgt aufgrund eigener Bewerbung oder eines Vorschlags von dritter Seite.

Einzureichen sind im ersten Schritt Fotografienvon maximal 3 ab 2018 geschaffenen Arbeiten der Künstlerin / des Künstlers (Größe 13 x 18 cm), deren Qualität eine Beurteilung der dargestellten Arbeiten zulässt. Digitale Datenträger werden nicht akzeptiert. Die Originalmaße der Werke sind anzugeben. Allen Einreichungen, welche in den letzten drei Jahren entstanden sind, sind Erläuterungen zu Technik, Material, Entstehungsdatum und ggf. dem Titel beizufügen.

Aus den Einsendungen wählt das Preisgericht zunächst gegenständlich einzureichende Arbeiten aus, anhand derer im nächsten Schritt die Nominierungen und Preisträger/innen bestimmt werden. Die gegenständlich angeforderten und eingereichten Arbeiten werden in einer Ausstellung des Museums Pfalzgalerie zum Pfalz-preis der Öffentlichkeit vorgestellt.