Open calls

Spartenoffenen Förderung für Festivals und Reihen ein- und zweijährig

Projektförderungen


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Senatsverwaltung für Kultur und Europa
Ansprechpartner
Melanie Liese und Anne Wesolek
Telefonnummer
030-902 28 732/ 398 NUR dienstags und mittwochs, 14:30 -16:30 Uhr
E-Mail
Melanie.Liese@kultur.berlin.de

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
überwiegend Akteur*innen und Träger*innen der Freien Szene, natürliche und juristische Personen, die in Berlin ansässig sind und professionell künstlerisch bzw. kuratorisch arbeiten.
Örtliche Begrenzung
Bundesland Berlin

Die ursprünglich geplante Abgabefrist für den 04. Juni 2020 entfällt aufgrund von Corona. Die für Dezember vorgesehene Antragsfrist wird vorgezogen. Bis zum 15. Oktober 2020 können sich Projekte bewerben, die ab 2021 stattfinden. Frühester Projektbeginn ist Januar 2021.

Zielgruppe
Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt – vorbehaltlich verfügbarer Haushaltsmittel – Mittel zur Förderung von künstlerischen Projekten aus den einzelnen Sparten sowie für inter- und transdisziplinäre Vorhaben, die in Berlin realisiert werden.

Mit den Mitteln sollen überwiegend Akteur*innen und Träger*innen der Freien Szene gefördert werden. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die in Berlin ansässig sind und professionell künstlerisch bzw. kuratorisch arbeiten.

Ziele der Förderung
Ziel ist es, künstlerische und kulturelle Projekte zu fördern, die dem Selbstverständnis Berlins als weltoffene, kreative und geschichtsbewusste Metropole entsprechen. Gefördert werden Projekte und Programme, die im gegenwärtigen Fördertableau der Berliner Kulturverwaltung nicht oder nur ungenügend berücksichtigt werden können. Folgende Formate sind antragsberechtigt:

  • Reihen, Serien (Abfolge von min. 3 Ausgaben)
  • Festivals, die in Berlin entwickelt und sichtbar werden und Berliner Künstler*innen beteiligen
  • Besondere Programmschwerpunkte

Voraussetzungen

  • Die Mehrzahl der Projektbeteiligten lebt (Erstwohnsitz) und arbeitet in Berlin bzw. der Berlinbezug ist durch den Sitz des/der Antragsteller*in gegeben.
  • Ausstellungshonorare und Honoraruntergrenzen sind im Finanzierungsplan zu berücksichtigen.
  • Die geförderten Vorhaben müssen in den Förderjahren in Berlin sichtbar werden.
  • Menschen mit Behinderungen haben auch rechtlich Anspruch auf gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen Leben, insbesondere auf Zugang zu kulturellen Veranstaltungen und Angeboten. Bitte führen Sie im Antragsformular auf, ob und für welche Gruppen Sie barrierefreie Angebote planen und wie diese sich ggf. im Finanzierungsplan widerspiegeln.
  • Das Projekt darf noch nicht begonnen haben.

Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.

Umfang der Förderung

  • Die Förderhöhe ist nicht nach unten oder oben begrenzt.
  • Gefördert werden vorrangig künstlerische (Ko-)/Produktionsmittel. Nicht strukturell geförderte Antragsteller können projektbezogen auch Miet- und sonstige laufende Personal- und Sachkosten geltend machen.
  • Die Förderung umfasst nur Ausgaben, die in Berlin getätigt werden bzw. in direktem Zusammenhang mit dem Berlin-Teil des Projektes stehen.
  • In begründeten Fällen kann eine Förderung über zwei Jahre gewährt werden.

Zeitraum der Ausschreibung
Die Spartenoffene Förderung für Festivals und Reihen ein- und zweijährig wird zweimal jährlich ausgeschrieben. Bitte beachten Sie die Fristen im Informationsblatt.

Antragsstellung
Beachten Sie bei der Bewerbung unbedingt die weiteren Hinweise im aktuellen Informationsblatt.

Hinweis: Das Antragsformular wird in Kürze verfügbar sein (voraussichtlich Mitte August 2020).