Open calls

Transformale Rechenzentrum Potsdam

Kunst im öffentlichen Raum


Einsendeschluss:

Ausschreibende Organisation / Auslober / Kontakt

Name
Rechenzentrum Potsdam
Ansprechpartner
transformale@rz-potsdam.de
Adresse
transformale@rz-potsdam.de
E-Mail
transformale@rz-potsdam.de

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt
Künstler*innen mit Brandenburg-Bezug
Örtliche Begrenzung
Deutschland
Einschränkung
Brandenburg-Bezug
Thema
Temporäre Projekte Kunst im öffentlichen Raum
  • Titel:  Transformale Rechenzentrum Potsdam (temporäre ortsspezifische Kunstwerke)
  • Bewerbungsfrist:  07. Juni 2020, 23.59 Uhr
  • Auslober:  Büro Kosmos des Vereins Freundliche Übernahme Rechenzentrum
  • Wettbewerbskoordination:  transformale@rz-potsdam.de
  • Auslobung/Unterlagen unter:  https://rz-potsdam.de/cms/2020/05/06/transformale/
  • Wettbewerbsart:  Offener einphasiger Wettbewerb, aus den Bewerbungen sollen sieben Projekte zur Realisierung ausgewählt werden. Es sollen temporäre Kunstwerke, Installationen, Performances usw. für den Zeitraum 4. bis 19. September 2020 realisiert werden.
  • Teilnahmeberechtigung:  Die Ausschreibung richtet sich an professionell arbeitende Künstler*innen sämtlicher Kunstsparten, die aus Brandenburg stammen, hier leben oder deren Arbeiten einen thematischen Bezug zu Brandenburg aufweisen.
  • Wettbewerbsobjekt:  Das Rechenzentrum Potsdam und sein städtisches Umfeld. Die TRANSFORMALE sucht künstlerische Positionen, die sich mit dem Ort des Rechenzentrums bzw. seinem unmittelbaren Umfeld auseinandersetzen – einem städtischen Areal hoher historischer Komplexität, um das in den letzten Jahren intensiv gerungen wurde und welches einen hohen Transformationsgrad aufweist.
  • Wettbewerbsaufgabe:  Die TRANSFORMALE ist medial offen angelegt: installative, skulpturale, performative oder audiovisuelle Zugänge zur räumlichen, historischen bzw. politischen Auseinandersetzung mit dem Areal sind möglich. Die von der Jury ausgewählten sieben Künstler*innen bzw. Künstlergruppen sind eingeladen, mit der Komplexität und der besonderen Atmosphäre des Ortes zu arbeiten. Gewünscht sind interventionistische und reflektierende Positionen, die das Vorgefundene kontextualisieren bzw. als Kommentar der transformatorischen Prozesse vor Ort ästhetisch wirksam werden
  • Geforderte Leistungen:  Digitale Bewerbung im PDF-Format mit schriftlicher Projektbeschreibung, Visualisierung, Kostenaufstellung, Vita, Portfolio und Ausstellungsverzeichnis.
  • Realisierungsbetrag:  1.500 Euro pro Projekt. Es sollen sieben Projekte zur Realisierung ausgewählt werden. Die Teilnahme an dem Wettbewerb ist unhonoriert.
  • Rückfragen unter:  transformale@rz-potsdam.de
Link zur Ausschreibung / Website