Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Zurück zur Übersicht

Der Standard aus Wien: "Freie Szene – Freie Kunst" - Berlin als "Role-Model"

Der bbk berlin informiert:

Zwei Artikel aus dem Wiener Standard zeigen die Strahlkraft der Berliner Künstler*innen-Initiativen und Ihrer Berufsverbände:

Die freie Kulturszene ist besonders von prekären Arbeitsverhältnissen betroffen

Prekäre Kulturarbeit soll sich in Wien ändern. Das Symposium "Freie Szene – Freie Kunst" sucht Antworten

Laurin Lorenz, 8. April 2019

Zitat: "Role-Model Berlin. Allen voran gilt die deutsche Hauptstadt Berlin den Wiener Kunst- und Kulturschaffenden als positives Beispiel."

https://www.derstandard.de/

Freie Kunstszene: Der lange Weg zum angemessenen Gehalt

In Wien wurde im Rahmen des Symposiums "Freie Szene – Freie Kunst" über gerechtere Arbeitsbedingungen diskutiert

Laurin Lorenz, 10. April 2019

Zitat „Am Werk waren die jeweiligen Interessenvertretungen der Sparten selbst. Sie wählten Experten aus jenen Städten, die Wien als Vorbild gelten: allen voran Berlin. Dort gibt es seit dem Jahr 2014 sogenannte Mindesthonorare, die Fördergeber bei Antragstellung beachten und so garantieren, dass sich die freien Kunst- und Kulturarbeiter durch gegenseitiges Unterbieten nicht zu sehr selbst ausbeuten.
Um das zu erreichen hat sich in Berlin die "Koalition der freien Szene" gebildet. Die Experten aus Berlin haben eine solche spartenübergreifende Allianz der Kunst- und Kulturarbeiter als entscheidende Maßnahme vorgestellt. Diese habe es in Berlin geschafft, einerseits als gemeinsames Sprachrohr die Fördergeber von sozialen Mindeststandards zu überzeugen und andererseits eine ausgeprägte Solidarität innerhalb der Kunst- und Kulturarbeiter herzustellen.“...

https://apps.derstandard.de/

  

bbk berlin e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

tel 030 230899-0
fax 030 230899-19

info@bbk-berlin.de