Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Zurück zur Übersicht

Linkliste des bbk berlin zur aktuellen Corona-Krise

  1. Was gibt es? (Informationsportale)
  2. Was ist geplant? (Presse)
    AKTUELL:
    19.03.2020 Berlin: Senat beschließt finanzielle Zuschüsse für Soloselbstständige und Kleinunternehmen
     
  3. Was wird gefordert? (Pressemitteilungen, Petitionen)
  4. Allgemeine Hinweise

1. Was gibt es? - Informationen 

  • Vorlage von ver.di: Grundsätzlich ist es ratsam, individuell alle Absagen und Honorar-Ausfälle genau zu dokumentieren, um später Belege zu haben, falls es staatliche Nothilfefonds geben sollte. Im Zweifelsfall ist es auf jeden Fall sinnvoll, die Absage und die Höhe des Ausfalls vom Veranstalter dokumentieren zu lassen.
    https://vs.verdi.de/themen/nachrichten/++co++4e085142-660f-11ea-9bec-001a4a160100
  • Deutscher Kulturrat: Handlungsempfehlungen zum Schutz von freiberuflich arbeitenden Künstler*innen und Veranstalter*innen https://www.kulturrat.de/wp-content/uploads/2020/03/Handlungsempfehlungen-zum-Schutz-von-freiberuflich-arbeitenden-Ku%CC%88nstlern.pdf 
  • Steuervorauszahlung
    Wer Steuervorauszahlungen zu leisten hat oder sonstige Steuerschulden, kann diese im Moment leichter stunden lassen. Wendet euch direkt an euer zuständiges Finanzamt. https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/FAQ/2020-03-13-Corona-FAQ.html

    Es bestehen die folgenden Möglichkeiten für Anträge beim Finanzamt zur wirtschaftlichen Entlastung während der Corona-Krise:
    1. Herabsetzung oder Stundung von Einkommensteuer-Vorauszahlungen (II.Quartal 2020 fällig am 10.06.2020)
    2. Stundung von Umsatzsteuer-Vorauszahlungen (entfällt bei Kleinunternehmern)
    3. Herabsetzung von Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen 2020 auf 0,00 und Erstattung der bereits geleisteten Zahlung (nur für Unternehmer, die monatlich USt-Voranmeldungen abgeben und zur Zahlung der Sonder-Vorauszahlung verpflichtet sind.)
    4. Gewährung von Vollstreckungsaufschub für bereits rückständige Steuern

    Alle diese Erleichterung können mit einfachem, formlosen Brief unter Angabe der Steuernummer beantragt werden. Bei Stundungsanträgen sollte enthalten sein, bis wann die Stundung beantragt wird und ob ggf. Ratenzahlungen geleistet werden können. (Stundung heißt Verschiebung der Fälligkeit, die Steuer ist dann später zu zahlen. Herabsetzung bedeutet, dass die Steuer erst einmal gar nicht zu zahlen ist. Allerdings wird diese mit der Steuererklärung 2020 überprüft. War die Herabsetzung nicht gerechtfertigt, müssen die Steuern nachgezahlt werden.) Als Orientierung für einen vereinfachten Antrag an das Finanzamt kann das Formular vom Land Brandenburg dienen: https://mdfe.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.662052.de  
  • Berlin: Information zum Umgang mit aktuell geförderten Projekten
    https://www.berlin.de/sen/kultur/foerderung/foerderprogramme/
    Zur Frage ob Honorare im Voraus zusammenhängend mit einer Verschiebung der Veranstaltung oder sogar als Ausfallhonorar ohne Nachholtermin bezahlt werden können, gibt es noch keine gesicherte Antwort aus der Senatsverwaltung.

Informationen aus anderen Bundesländern:

Informationen aus dem deutschsprachigen Raum:

 

2. Was ist geplant? - Informationen 

  • 19.03.2020 Berlin: Senat beschließt finanzielle Zuschüsse für Soloselbstständige und Kleinunternehmen
    Landesprogramm in Höhe von 100 Mio. Euro für das laufende Jahr: Die Höhe des Zuschusses wird auf 5.000 Euro begrenzt. Er kann gegebenenfalls mehrmals beantragt werden, erneut nach sechs Monaten für Einzelpersonen sowie nach drei Monate für Mehrpersonenbetriebe. Die Umsetzung des Programms soll haushaltsmäßig über den Einzelplan der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe erfolgen. Die IBB wird das Programm umsetzen. Die Freigabe der Mittel wird in der kommenden Woche mit dem Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses abgestimmt. Eine Überprüfung des Programms ist nach vier Wochen vorgesehen.
    Bitte beachten Sie folgenden Hinweis: Es wird dringend gebeten, noch keine Förderanträge zu schicken. Informationen zu den Förderbedingungen, zu den Antragsformularen und zum Verfahren werden zeitnah auf der Website der IBB veröffentlicht.
    https://www.berlin.de/sen/kulteu/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.909707.php

 

3. Was wird gefordert 

Pressemitteilungen / News:  

Online-Petitionen 

Dazu: Süddeutsche Zeitung: Wann, wenn nicht jetzt, 18.03.2020
Die Krise könnte ein Testfall für die alte Idee des bedingungslosen Grundeinkommens sein - das fordern vor allem selbstständige Künstler und Kreative.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/bedingungsloses-grundeinkommen-wann-wenn-nicht-jetzt-1.4849696

 

4. Allgemeine Hinweise 

  

bbk berlin e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

tel 030 230899-0
fax 030 230899-19

info@bbk-berlin.de