Infothek

bbk berlin
kulturwerk
Aus dem Netzwerk

Alle Mitglieder des bbk berlin sind zur außerordentlichen Mitgliederversammlung gem. §§ 32 I, 36 BGB eingeladen, die am 06. Juli 2022 um 18.00 Uhr in der Bildhauerwerkstatt im kulturwerk des bbk berlin, Osloer Straße 102, 13359 Berlin stattfindet. | Das Interesse des Vereins erfordert eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Die Mitgliederversammlung am 24. Mai 2022 wurde nicht zu Ende geführt. Zudem ist die fehlende Beschlussfähigkeit der Versammlung fristgerecht gerügt worden. Nach § 9 Abs. 4 der Satzung des bbk berlin e. V. ist daher innerhalb von zwei Monaten eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen. Diese Folgeversammlung ist gemäß § 9 Abs. 4 der Satzung unabhängig von der Zahl der Teilnehmer*innen beschlussfähig.

bbk berlin logo mv 2022

Unsere Mitgliederversammlung vom 24.05.2022 wurde abgebrochen, bevor ein vollständiger neuer Vorstand des bbk berlin gewählt wurde. Der Abbruch war der Wunsch einer großen Mehrheit der anwesenden Mitglieder, nachdem es im Zuge der Vorstellung von Kandidat*innen für den Vorstand zu kontrovers geführten Diskussionen darüber kam, nach welchen Kriterien die Auswahl von Vorstandsmitgliedern erfolgt. Die Frage in welcher Zusammensetzung ein neu zu wählender Vorstand die Vielfalt der Berliner Künstler*innen abbilden kann, führte zu einer intensiven Debatte.

bbk berlin logo mv 2022

Der Vorstand, die Geschäftsstelle und die Mitarbeiter*innen unserer Gesellschaften haben sich selbst viel Engagement und Arbeitszeit abverlangt. Es gab in den letzten knapp zwei Jahren mehr als genug zu tun und zu verkraften. Der Vorstandsbericht ist breit gefächert, was auch durch die aktuelle politische Lage mitbestimmt wird. Durch die Wahlen im Land und im Bund können und müssen wir über Veränderungen berichten. An unseren Einladungen und Pressemitteilungen konnten die Mitglieder ablesen, dass es nicht rund läuft im Atelieranmietprogramm. Wir sehen uns –mit wachsendem Unverständnis – mit politischen Entscheidungen konfrontiert, die die Arbeitsräume für Bildende Kunst in ernsthafte Gefahr bringen und in der Konsequenz auch unwiederbringlichen Verlust der Ateliers bedeuten können. | Der Skandal um die sogenannte „Kunsthalle Berlin“ im Flughafen Tempelhof hat im letzten halben Jahr viel Aufmerksamkeit auf diese Art von politischen Entscheidungen gerichtet. Im Januar hatte der Vorstand eine Veranstaltung dazu initiiert. | Nun hält der Krieg Russlands gegen die Ukraine die Welt in Atem. Viele Künstler*innen und viele ihrer Kunstwerke, Sammlungen und Museen sind in Gefahr, sind unwiederbringlich zerstört. Viele haben alles verloren, müssen ganz neu anfangen und brauchen unsere Unterstützung. Rettungsaktionen laufen an für Menschen und ihre Werke. Die erste Veranstaltung dazu fand noch im März statt. Auch darüber werden wir berichten. | In der aktuellen Mitgliederversammlung stehen Vorstandswahlen an.

rundbrief poster Mai 2022

2020/21 war ein intensives Arbeitsjahr, dass uns viel Zeit und Engagement abverlangt hat. Der Vorstandsbericht ist entsprechend umfangreich. Wir haben eine Timeline zusammengestellt mit vielen Ereignissen, Einschnitten und Veränderungen, die hinter uns liegen und uns alle kollektiv betrafen. Der Vorstand hat sich in dieser Krise sehr oft mit politischen Entscheider*innen kritisch auseinandersetzen müssen, leider nicht immer mit Erfolg, aber in wichtigen Punkten konnte Verständnis für die Lage der Künstler*innen erzielt und dadurch wirkmächtige Unterstützungen finanzieller und struktureller Art erreicht werden.

rundbrief bbk berlin Sept. 2020

Die Corona-Krise - ihre Auswirkungen auf die künstlerische Arbeit und die Existenzsicherung, Soforthilfeprogramme des Landes und des Bundes, Neustart Kultur mit Stipendienprogrammen, Solidaritätsbewegungen und die Mitgliederkampagne des bbk berlin: JOIN US NOW! Weitere Aktivitäten des bbk berlin und seines Vorstands im Bericht.

Mitgliederwerbung

Bevor die Corona-Krise zum Ende Februar 2020 den Großteil unserer Arbeitskapazitäten gebunden hat, konzentrierte sich die Vorstandsarbeit auf die Reform des Atelieranmietprogramms und die Auswirkungen des Ateliernotstands, sowie auf die Planung von diversen Veranstaltungen. Wir positionierten uns kritisch zu dem Gesetzesentwurf zur Grundrente und tauschten uns mit anderen Verbänden dazu aus. Die Sprecherinnen führten Gespräche mit den kulturpolitischen Sprecher*innen des Landes Berlin, dem Kultursenator und dem Staatssekretär. Aufgrund der Pandemie fokussierte sich unsere Arbeit ab Mitte März auf die Forderung nach gerechten Hilfsmaßnahmen auf Landes- und Bundesebene, um alle existenziell bedrohten Künstler*innen zu unterstützen. Intensive Dialoge mit Politiker*innen und Vertreter*innen anderer künstlerischer Sparten führten zumindest auf Landesebene zu einer wirksamen "Soforthilfe II".

rundbrief bbk berlin Nov. 2019

Haushaltsverhandlungen zum Kulturetat, Bedarfe der Bildenden Kunst im Hinblick auf Förderstrukturen, Atelierneubau und der unzureichenden personellen Ausstattung von Werkstätten und Büros im Kulturwerk des bbk berlin

rundbrief bbk berlin Mai 2019

Aktionsgruppe Bildender Künstler*innen AKKU - AKTIVE KUNST; Was macht AKKU, wer ist AKKU, warum braucht es AKKU?

rundbrief bbk berlin Nov 2018

Wie geht es weiter mit der Atelierförderung und dem Atelierbüro? Wie und wo kann sich der bbk berlin in die großen Debatten gegen Rassismus und für Vielfalt, gegen Spekulation und gegen Wohnungs- und Raumnot einbringen?

rundbrief bbk berlin Mai 2018

Vorstandsbericht, kultur- und berufspolitische Diskussionen: Freie Szene, Atelierförderung, Mietenwahnsinn