05.05.2020 | Offener Brief freischaffender Künstler*innen des Landes Brandenburg

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am vergangenen Montag hat die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Frau Dr. Manja Schüle,  in einer Telefonkonferenz mit Vertretern der Landesverbände das vom Land beschlossene und vorgesehene Kultur Corona Hilfsprogramm in Höhe von 39 Millionen Euro vorgestellt. Die Corona-Hilfe soll kommunale, gemeinnützige und private Kultureinrichtungen in Brandenburg unterstützen und dazu beitragen, die diverse kulturelle Infrastruktur des Landes zu erhalten. Ein Baustein der Corona-Hilfe Kultur ist die einmalige Unterstützung aller in Brandenburg lebenden Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, die einmalig 1.000 Euro in Form eines Stipendiums erhalten sollen.

Wir halten die von der Ministerin beschlossene Unterstützung von 1.000 Euro pro Künstler*in in keiner Form für angemessen und haben uns deshalb entschlossen, einen offenen Brief an den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Herrn Dr. Dietmar Woidke und an die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Frau Dr. Manja Schüle zu senden. So sehr wir uns über das Bekenntnis des Landes zu seinen Kulturorten und Trägern freuen, so sehr müssen wir ernüchtert feststellen, dass die durch die Corona-Krise verstärkte, existenzbedrohliche Lage vieler freiberuflich tätigen Kolleginnen und Kollegen in den vorgesehenen Unterstützungsmaßnahmen nicht berücksichtigt wurde.

Wir brauchen Eure Unterstützung und die Eurer Kolleginnen und Kollegen  und Netzwerke, damit es uns gelingt, gehört zu werden. Wir benötigen auch die Unterstützung der freiberuflichen Künstlerinnen und Künstler aller anderen Sparten, der Bildenden Künstler*innen, der Film- und Medienkünstler*innen, genauso wie die der freiberuflichen Musiker*innen und Komponist*innen, Schriftsteller*innen und Darstellenden Künstler*innen, da wir in dieser Krise sprichwörtlich alle im gleichen Boot sitzen! Wir können nur gemeinsam auf unsere Situation aufmerksam machen und eine dringende Kurskorrektur bewirken.

Wenn Ihr unser gemeinsames Anliegen mit Eurer Unterschrift unterstützen wollt, dann sendet bitte schnellstmöglich eine kurze Mail an unsere Mail-Adresse info@bbk-brandenburg.de  und fügt die folgenden Informationen hinzu:  

– ich unterschreibe und unterstütze! -

Als Künstlerinnen und Künstler aller Sparten nutzt bitte folgende Form für Eure Unterschrift:

Name, Beruf (Künstler*in – Maler*in, Bildhauer*in, Musiker*innen, Schriftsteller*innen, Schauspieler*innen, Tänzer*innen - TUTTI), Wohnort

Als Unterstützer der freiberuflichen Künstlerinnen und Künstler aller Sparten nutzt bitte diese Form für Eure Unterschrift:

Name, Unterstützer, Wohnort