Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Zurück zur Übersicht

bbk berlin warnt vor Betrug im Internet

Achtung an alle Künstler*innen -  Betrüger unterwegs
Vorsicht vor kriminellen Kaufanfragen per E-Mail!

Durch aufmerksame Meldungen von Mitgliedern möchte der bbk berlin vor kriminellen Kaufanfragen per E-Mail aus dem Ausland warnen!

In den E-Mails wird Kaufinteresse geheuchelt. Die Betrüger wollen einen Bilderankauf nach Neuseeland arrangieren, begründen das mit Familie, Hochzeit etc.. Es werden hohe Summen für die Bilder geboten. Schecks mit viel zu hohen Beträgen – höher als die vereinbarte Summe werden scheinbar an die Künstler*innen versendet. Mit der Begründung, dass die Künstler*innen die anfallenden Transportkosten davon begleichen könnten.

Die „Überzahlung“ - also das sogenannte „Restgeld“ - soll nach Versendung der Kunstwerke durch die Künstler*innen auf ein in der Mail genanntes Konto überwiesen werden.

Das ist die Falle! Denn der gesendete Scheck mit dem hohen Betrag ist (natürlich) ungedeckt und erweist sich als faul. In Erwartung der hohen Kaufsumme sollen die Künstler*innen zur Überweisung des scheinbar geringen Restgelds verleitet werden. Betrug!

Alle Mails in den uns vorliegenden Fällen sind gleichlautend. Lassen Sie sich im Verdachtsfall von unserem Rechtsanwalt beraten.

Hier eine Darstellung ähnlicher betrügerischer Vorgehensweise:

http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/elbmarsch/panorama/betrueger-scharf-auf-walfang-gemaelde-was-ein-elbmarscher-mit-dubiosen-kaufinteressenten-im-internet-erlebte-d56408.html

E-Mail-Adressen können lauten: antwal0000(at)gmail.com  oder tanbekka(at)gmail.com

 

  

bbk berlin e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

tel 030 230899-0
fax 030 230899-19

info@bbk-berlin.de