News

29.03.2022 | Pressemitteilung des bbk berlin: In letzter Minute

ist es gelungen, die Verträge für zwei Atelierstandorte in der Hertzberg- und Gerichtsstraße in Lichtenberg und Wedding doch noch zu verlängern. Über Wochen waren 35 Künstler*innen Unsicherheit und Perspektivlosigkeit ausgesetzt, und das ohne sachlichen Grund. Denn die entsprechenden Verlängerungsbedingungen waren vom Generalmieter im Atelieranmietprogramm, der GSE - Gesellschaft für

28.03.2022 | TSP, Birgit Rieger: Es gab schon mal mehr Kooperation

Weniger Zivilgesellschaft, mehr Bürokratie? Berliner Künstler beklagen Intransparenz in der Kulturpolitik und bangen um ihre Ateliers. Jetzt steht eine weitere landeseigene GmbH in der Kritik. Dieses Mal im Zusammenhang mit den vom Land geförderten Arbeitsräumen. Die Künstler aus der Lichtenberger Ateliergemeinschaft Herzbergstraße 127 wendeten sich Anfang März in einem Brandbrief an

fair share! Aktion - Solidarität mit ukrainischen Künstlerinnen 12 Uhr auf der Piazzetta vor der Gemäldegalerie

faire share Logo

Auf der Piazzetta vor der Gemäldegalerie am Matthäikirchplatz: Das Berliner Aktionsbündnis fair share! setzt sich ein für die Sichtbarkeit von Künstlerinnen, von zeitgenössischen genauso wie von denen aus den vergangenen Jahrhunderten. Aus aktuellem Anlass richten wir unseren Blick auf die Kolleginnen in und aus der Ukraine, um unsere Solidarität auszudrücken. Die ukrainische Kunstgeschichte ist

24.03.2022 | Deutscher Kulturrat: Neuer Vorstand gewählt mit Christian Höppner, Boris Kochan und Dagmar Schmidt

Deutscher Kulturrat Logo

Der bbk berlin gibt die Pressemitteilung des Deutschen Kulturrats bekannt: "Gestern wählte der Sprecherrat des Deutschen Kulturrates für die Amtszeit 2022 bis 2025 einen neuen Vorstand. Zum Präsidenten wurde der Cellist Christian Höppner, Deutscher Musikrat, gewählt. Er war bereits von 2013 bis 2019 Präsident des Deutschen Kulturrates. Christian Höppner sagte in seiner Bewerbungsrede: »Kraftfelder

Podiumsdiskussion: Zur Zukunft der Berliner Kulturpolitik 18-20 Uhr

kultur.fördern.gesetz

Bei unserer Veranstaltung am 12. April wollen wir den Kulturpolitischen Sprecherinnen der Regierungsfraktionen wesentliche Schwerpunkte unseres gemeinsam erarbeiteten Strategiepapiers vorstellen. Außerdem wollen wir diskutieren, wie sich der angekündigte Prozess der Zusammenarbeit mit den Verbänden und der Entwicklung eines Kulturfördergesetzes gestalten könnte.

17.03.2022 | Dokumentation, Informationen und Links: Ukrainische Depesche - Solidarität als kulturelle Praxis in Kriegszeiten

Ukraine Depeche 14.03.2022

Solidarität und Unterstützung für ukrainische Kulturschaffende: Vergessen wir nicht die Menschen, die sich entschieden haben, in der Ukraine zu bleiben, das Erbe zu schützen und unter prekären Bedingungen weiterzuarbeiten. Kunst, Kultur und Krieg. Ein Überblick zu brennenden Fragen mit kurzen Antworten, von Maria Isserlis

Veranstaltung - Mehr ist mehr! How to VG Bild-Kunst, Teil 2

Kalep Tapp arrow

Um einen fairen Anteil von der VG Bild-Kunst zu erhalten, müssen Künstler*innen Meldungen abgeben. Was man wie melden kann und wie das genau geht, erläutert Martin Zellerhoff im zweiten Teil unserer Veranstaltungsreihe Mehr ist mehr ?! zur VG Bild-Kunst.

Handout und Video-Mitschnitt: Zusammenfassung der Veranstaltung zur VG Bild-Kunst vom 31.01.2022

Kalep Tapp arrow

Mehr ist mehr ! Es geht um Geld. Was ist neu bei der VG-Bild Kunst? Wie funktioniert die Vergütung? Wie melde ich eigentlich richtig? Warum ist die Stimmrechtsübertragung bei der Berufsgruppenversammlung für uns wichtig? Konzept und Durchführung: Martin Zellerhoff und Susanne Kutter

15.03.2022 | rbb-inforadio: Krieg in der Ukraine: Was kann die Kunst tun?

Ukraine Depeche 14.03.2022

Was kann die Kultur konkret für Künstler aus der Ukraine tun? Um diese Frage zu klären, hat der berufsverband bildender künstler*innen berlin zusammen mit anderen Kulturinitiativen zu einem Solidaritätsabend eingeladen, bei dem Künstler aus der Ukraine zugeschaltet waren. Von Barbara Wiegand

11.03.2022 | Einladung von bbk berlin, CCA Berlin, Neue Nachbarschaft/Moabit zur Podiumsdiskussion: Ukrainische Depesche - Solidarität als kulturelle Praxis in Kriegszeiten am 14. März 18 Uhr

Ukraine Depesche

Der bbk berlin, CCA Berlin und Neue Nachbarschaft/ Moabit laden Sie/ Dich herzlich zur Podiumsdiskussion ein. Am Montag, 14.3.2022, 18 Uhr im CCA Berlin – Center for Contemporary Arts, Kurfürstenstraße 145, 10785 Berlin: Lasst uns denjenigen zuhören, die direkt betroffen sind. Auch im Hinblick darauf, was die Kulturszene und die Kunstwelt über symbolische Gesten hinaus tun können - was kann getan

10.03.2022 | Pressemitteilung bbk berlin: Das Atelieranmietprogramm wird abgewirtschaftet!

Im Schatten des verstörenden Angriffskrieges in der Ukraine geht die Berliner Kulturpolitik weiter - aktuell mit Entwicklungen, die für uns als Künstler*innen in Berlin eine ernste Bedrohung darstellen. Die in 30 Jahren bewährten Strukturen, die auf der Kooperation kompetenter Freier Trägern aus der Zivilgesellschaft mit dem Land Berlin beruhen, werden zerschlagen: als erste Folge sind nun an vier

DIE KUNST BLEIBT FREI! Strategien für eine wehrhafte Zivilgesellschaft - Veranstaltung

Die Kunst bleibt frei

Rund 100 Vorfälle in fünf Jahren ergab die Sammlung von Angriffen, Bedrohungen und Anschlägen auf Kultureinrichtungen und Künstler*innen, die mit dem Projekt DIALOGE KUNSTFREIHEIT zusammengetragen wurden. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung werden Peter Laudenbach und Gäste einige Beispiele von politisch motivierten Angriffen auf Kulturinstitutionen vorstellen und diese einordnen. Zudem wird eine

07.03.2022 | Internationaler Frauentag 8. März 2022 um 14 Uhr Fair Share! an der Neuen Nationalgalerie

fair share 8.3.2022 Performance

Das Berliner Aktionsbündnis fair share! lädt am Weltfrauentag 2022 zu einer symbolischen Aktion an der Neuen Nationalgalerie ein. 110 Künstlerinnen und Kulturschaffende werden das Museum in einer Performance umschreiten und Künstlerinnen der Klassischen Moderne repräsentieren.

05.03.2022 | Entschieden gegen Ausgrenzung und Diskriminierung - für ein solidarisches Handeln

Es ist nicht hinnehmbar, dass Menschen mit russischem Pass, russischen Wurzeln oder familiären Bindungen zunehmend diskriminiert werden. Sie können nicht verantwortlich gemacht oder sogar zur Rechenschaft gezogen werden für die Handlungen des russischen Präsidenten und der russischen Regierung. Wir verurteilen den abscheulichen Krieg in der Ukraine, der vom Autokraten Putin ausgeht. Wir sehen mit

04.03.2022 | Der bbk berlin informiert: Our Space to Help - Berliner Kunstinstitutionen rufen zu einer gemeinsamen Spendenaktion in der Neuen Nationalgalerie auf

#kunst4ukraine

#kunst4ukraine

...für Menschen, die aus der Ukraine flüchten und in unserer Stadt ankommen. Das Bündnis sammelt Geldspenden, Power Banks und Mobile Hotspots und kooperiert dabei mit Be an Angel e.V., die sich und ihr Netzwerk für die nachhaltige Integration von Menschen mit Fluchtgeschichte einsetzen im Glaspavillon der Neuen Nationalgalerie von Samstag, 5.3. 10 Uhr bis Sonntag, 6.3. 24 Uhr

04.03.2022 | Unterstützung für geflüchtete Künstler*innen und Kulturschaffende

kultur.fördern.gesetz

Aktuell werden über das Verbandsnetzwerk des Aktionsbündnis „Kultur.Fördern.Gesetz“ Hilfsleistungen abgefragt, gesammelt und über die Verbände zielgerichtet vermittelt. Der bbk berlin möchte individuelle Hilfsanfragen und Angebote über seine partnerschaftlichen Verbindungen kanalisieren und koordinieren. Weiter zum Formular ->

03.03.2022 | rbb: Was bedeutet ein Doppelhaushalt für die Kultur, Herr Lederer?

Der Berliner Senat hat seinen Haushalt für die Jahre 2022 und 23 beschlossen - eine Herausforderung nach zwei Jahren Pandemie. Ausgaben sollen insgesamt wieder sinken. Die Nothilfen liefen weiter - es werde keine Streichungen geben, sagt Kultursenator Klaus Lederer.

03.03.2022 | Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen verlängert

Bund und Länder haben sich darauf verständigt, den Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen an zwei wichtigen Stellen zu verlängern: Die Wirtschaftlichkeitshilfe wird bis zum 31. Dezember 2022 verlängert; der Zeitraum, indem freiwillige Absagen im Rahmen der Ausfallabsicherung anerkannt werden, wird um einen Monat verlängert.

03.03.2022 | AS THE INTERNATIONAL ASSOCIATION OF ART (AIAP/IAA) AND THE OFFICIAL PARTNER OF UNESCO, WE DECLARE OUR UNSHAKABLE OPPOSITION TO ALL WARS

No winners or losers emerge from a war. Each side loses lives, honor and prestige, and the whole world pays for the pain and misery that results. Our historical records are filled with shameful accounts of wars and the consequent judgment and condemnation of the perpetrators of these crimes against humanity and nature. As the French politician Jean Jaures said in 1903, “Courage lies in not

28.02.2022 | Offener Brief zum 100-Tage-Programm der Koalition der Freien Szene

Koalition der Freien Szene Logo

der Koalitionsvertrag nennt als Instrumente mit potenzieller Zielgruppe Freie Szene nur folgende: „… ein pandemiebedingtes Neustartprogramm Kultur für die kommenden Jahre … … Im Jahr 2022 (…) in Kooperation mit allen Bezirken einen stadtweiten Kultursommer … … freie Kulturschaffende (…) bei der Wiederaufnahme ihrer Arbeit unterstützen, etwa durch Sonder-Stipendien …“) Im 100-Tage-Programm nennt