News

10.07.2020 | Stiftung Kunstfonds: NEU START KULTUR Sonderförderprogramm 20/21

Im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien initiierten Hilfspakets NEUSTART KULTUR schreibt die Stiftung Kunstfonds zusätzlich zu ihren laufenden Förderprogrammen das Sonderförderprogramm 20/21 aus. Bis zu 9 Mio. Euro stehen zur Verfügung. Das Programm richtet sich an dauerhaft in Deutschland lebende bildende Künstler*innen sowie kunstvermittelnde Einrichtungen

03.07.2020 | Corona-Update #12: Aktueller Überblick Soforthilfeprogramme Bund und Land

- Künstler*innen-Umfrage der KdFS zu den Auswirkungen von Covid-19

Liebe Künstler*innen, bitte nehmt euch die Zeit für diese wichtige Umfrage zur Lage: Die Koalition der Freien Szene hat eine Umfrage entwickelt, anhand derer umfassende Erkenntnisse über die Auswirkungen von COVID-19 auf den Kunst- und Kulturbereich der Berliner Freien Szene ermittelt werdenm sollen. Neben finanziellen werden u.a. auch Auswirkungen auf das künstlerische Arbeiten abgefragt. So kann

30.06.2020 | PM SenKult: Existenzsicherung für zahlreiche Kulturbetriebe

Der Senat hat in seiner Beratung am vergangenen Freitag beschlossen, Soforthilfen zur Kompensation der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie fortzusetzen bzw. auszuweiten. Darunter auch die Hilfen für Kultur- und Medienunternehmen. Was für die Künstler*innen relevant ist: "Desweiteren wird mit Stipendien die künstlerische und kuratorische Entwicklung und Praxis gefördert werden. Das

29.06.2020 | TSP Patrick Wildermann: Kulturschaffende in der Coronakrise Wie Künstler verzweifelt nach Perspektiven suchen

Trotz Förderprogrammen von Bund und Ländern bleibt vielen freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern derzeit nur der Weg in die Grundsicherung. In Berlin hat die Krise für viele freischaffende Künstlerinnen und Künstler – und nur um die soll es hier gehen, obwohl natürlich auch der Friseur oder die Kioskbesitzerin Soloselbständige sind – noch mit einem mittelgroßen Hoffnungsschimmer begonnen. Das

28.6.2020 | Berliner Zeitung, Petra Kohse: Alle hängen im gleichen Netz

Petra Kohse: "...Was die von Olaf Zimmermann und Gabriele Schulz, den Geschäftsführern des Kulturrates, verantwortete Studie zeigt, sind eine großflächige Armut im kulturellen Bereich und nach wie vor bestehende Gender Gaps zu Ungunsten von Frauen von bis zu 26 Prozent etwa im Bereich Theater, Film und Fernsehen im Jahr 2018. ... Der Kulturmarkt ist eine Nahrungskette, in der, anders als in der

26.06.2020 | NEUE STUDIE: Frauen und Männer im Kulturmarkt - Bericht zur wirtschaftlichen und sozialen Lage.

Die neue Studie "Frauen und Männer im Kulturmarkt" von Olaf Zimmermann und Gabriele Schulz, den Geschäftsführern des Kulturrates erscheint genau zum richtigen Zeitpunkt, um mehr Klarheit zur wirtschaftlichen und sozialen Lage in den Kulturberufen zu schaffen. Nach den Studien „Arbeitsmarkt Kultur“ (2013) und „Frauen in Kultur und Medien“ (2016) legen die Autoren nun die dritte umfängliche

26.06.2020 | Tagesspiegel, Christiane Peitz: Wie geht es Künstlerinnen und Künstlern? Gender Pay Gap? Tendenz steigend

Christiane Peitz: "Trotz der breiten öffentlichen Debatte über Geschlechtergerechtigkeit, Quote und MeToo hat sich beim Geld also nichts bewegt. Die Bruttodifferenz beträgt im Schnitt 20 Prozent, „Tendenz steigend!“ Die sonst nüchtern formulierte Studie setzt hier ein Ausrufezeichen. [Gabriele] Schulz und [Olaf] Zimmermann fügen hinzu, dass deshalb auch der Gender Show Gap mehr Augenmerk verdient

24.06.2020 | Quorum erreicht - noch 1 Tag! Petition: Verlängerung und rechtssichere Ausgestaltung von Soforthilfen für Selbstständige

Quorum erreicht !!! Danke an alle, die sich beteiligt haben. Super Leistung. Es wird also eine öffentliche Anhörung für Soloselbständige und Kulturschaffende im Bundestag gebenn zur Verlängerung und rechtssichere Ausgestaltung von Soforthilfen für Selbstständige.

23.06.2020 | Kunstpreis Worpswede: Künstler erstreitet Preisgeld

Rund drei Jahre nach dem Eklat von Einbeck hat nun erstmals ein Künstler vor Gericht zumindest einen Teilerfolg gegen Albin Homeyer erzielt. Wie berichtet, war 2017 der „Kunstpreis Worpswede“ erstmals vom Isernhagener Kunstverein, dessen Gründer, Vorsitzender und zuletzt auch einziges Mitglied Albin Homeyer war, verliehen worden. Die ausgelobten Preisgelder in Höhe von rund 20 000 Euro wurden

22.06.2020 | Umfrage der KdFS zu den Auswirkungen von Covid-19

Die Koalition der Freien Szene hat eine Umfrage entwickelt, anhand derer umfassende Erkenntnisse über die Auswirkungen von COVID-19 auf den Kunst- und Kulturbereich der Berliner Freien Szene ermittelt werden sollen. Neben finanziellen werden u.a. auch Auswirkungen auf das künstlerische Arbeiten abgefragt. So können zielgerichtet an Problemlösungen erarbeitet und Fakten für die politische Arbeit

18.06.2020 | Langfristige Vergabe von öffentlich geförderten Projekträumen im Rahmen des Arbeitsraumprogramms

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt im Rahmen des Arbeitsraumprogramms und in Kooperation mit der Gesellschaft für StadtEntwicklung gGmbH (GSE) öffentlich geförderte Arbeitsräume im Bereich Projekträume und Projektrauminitiativen der freien Szene Berlins. Die Bewerbungsfrist ist Montag, der 03.08.2020 um 18.00 Uhr. In der Teilestraße 11-13 in 12099 Berlin, werden vier Räume für

18.06.20 | #OhneUnsWirdsStill Aktionstag HEUTE in Berlin um 17 Uhr

Wir tragen den Protest nach Berlin am 18.06.2020 um 17 Uhr auf dem Breitscheidtplatz vor der Gedächtniskirche – Trotz klarer Aufforderung durch die Bundesländern, trotz eindeutiger Empfehlungen aus der Wissenschaft, trotz vielfältiger Proteste. Wirtschaftsminister Altmaier bleibt dabei: Statt den von der Corona-Krise besonders hart betroffenen Solo-Selbstständigen wirksam zu helfen, beschränkte er

18.06.2020 | Aktueller Newsletter

Aktionstage, Petitionen, Offene Briefe, Dokumentationen und weitere News

16.06.2020 | FAZ, Kevin Hanschke: Die Unsicherheit kostet die meiste Energie

Künstler in der Corona-Krise: Was bringen die Hilfspakete von Bund und Ländern den freien Künstlern? Eine Recherche in der Berliner Kunstszene.
Lange musste die Kultur nach dem Lockdown auf die Hilfsprogramme der Bundesregierung warten. Für viele Kulturschaffende und Künstler wurde die Pandemie zur Existenzfrage, Aufträge und Engagements gingen verloren. Am 4. Juni trat Kulturstaatsministerin

15.06.2020 | Stellungnahme zur Handreichung „Kultur trotz(t) Corona“

Die Koalition der Freien Szene begrüßt, dass die Senatsverwaltung für Kultur und Europa die Handreichung „Kultur trotz(t) Corona“ herausgegeben hat. Damit bietet sie nun, kurz vor der Sommerpause, eine auf Kulturschaffende zugeschnittene detaillierte Zusammenfassung der seit März eingeleiteten Hilfsmaßnahmen. Neben dieser Rückschau bemüht sie sich nun aber endlich auch um eine spartenspezifische

15.06.2020 | Solidaritätsfestival: Niemand kommt, alle sind dabei!

Banner Niemand kommt Solidaritätsfestival

Solidaritätsfestival für freie Berliner Künstler*innen und Kulturschaffende. Peaches ist dabei, Sasha Waltz & Guests und cie. toula limnaios sind dabei, Sharon Dodua Otoo ist dabei, She She Pop sind dabei, Kathrin Röggla ist dabei und die gesamte Berliner Freie Szene ist dabei – und niemand kommt. Am 24. Juli 2020 findet in Berlin ein riesiges Festival statt, an dem viele Künstler*innen, Ensembles

15.06.2020 | Kunst im Treptower Park: Himmlische Rose von Felix Stumpf

Felix Stumpf, Himmlische Rose

Ab sofort ist im Rosengarten des Treptower Parks (nahe Fontäne, Puschkinallee) das diesjährige temporäre Kunstprojekt zu sehen und räumlich zu erleben. Am Dienstag, den 16.6.2020 um 18 Uhr wird der Künstler Felix Stumpf vor Ort sein. Seit 2014 knüpft das Bezirksamt Treptow-Köpenick, Fachbereich Kultur, mit temporären Kunstprojekten an die Ausstellungsfolge „Plastik und Blumen“ (1957-1988) im

Bundesweiter Aktionstag: Shut down Mietenwahnsinn – sicheres Zuhause für alle! Demonstration am Potsdamer Platz 14 Uhr

Shut Down Mietenwahnsinn Demo 20.6.20

Dieser Tag ersetzt nicht den Housing-Action-Day. Er soll aber deutlich machen, dass wir gerade in der jetzigen sozialen und gesundheitlichen Krise umso mehr ein Recht auf Wohnen für alle brauchen! Deswegen ist es wichtig, dass auch DU, DEINE Gruppe und DEINE Nachbar:innen teilnehmen und etwas auf die Beine stellen. Ob Kundgebung, Foto für Twitter, Nachbarschaftsversammlung, oder Banner am Fenster

Solidarisches Band / Unteilbar:

Die Vielen Aktionstag 14.6.2020 Berliner Route

Am Sonntag, den 14. Juni 2020, um 14 Uhr werden wir verantwortungsbewusst und mit Abstand demonstrieren. Auf der Straße und im Netz zeigen wir: #SoGehtSolidarisch! https://www.unteilbar.org/sogehtsolidarisch/