Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Aktueller Newsletter

       newsletter 28. Februar 2019



 

Konferenz 

02.03.19 Berliner Kulturpolitische Konferenz - verdi, 14-17 Uhr 

»Freiheit des Wortes und der Kunst« 

Wir diskutieren mit Kultursenator Dr. Klaus Lederer und mit Vertretern der Fraktionen, die den Berliner Senat tragen über ein kulturpolitisches Sofortprogramm für Berlin 

Kunst.ist.Arbeit. – von Arbeit muss man leben können. 

Anmeldung unter: andreas.koehn@verdi.de 

https://kunst.verdi.de/service/veranstaltungen/++co++1b9070e8-18de-11e9-8066-525400423e78 

______________________________________________ 

Gründung

05.03.19 Vorbereitung der Kampagne AKtive KUnst, 18:00 

Gründung der Gruppe AKKU - Aktionsgruppe bildender Künstler*innen  

Werkstatt des Hauses der Statistik 

Liebe bildende Künstler*innen, 

in Berlin gibt es einen Ateliernotstand - und die Kulturverwaltung will diesen alleine lösen. Alle Zeichen deuten darauf hin, dass ihr das nicht gelingt. Viel zu spät erst haben die politisch Verantwortlichen die absehbaren Entwicklungen ernst genommen und versuchen nun zaghaft, das Ruder von Privatisierung und Neoliberalismus in Richtung Erhaltung von Flächen für die Kunst herumzureißen. 

Die aktuelle Problematik stellt sich folgendermaßen dar: 

1.     Die Erschaffung der von der Kulturverwaltung neu geplanten Struktur für Arbeitsräume (das sogenannte “Kulturraumbüro 2.0”) dauert mindestens bis Sommer 2020. Der Ateliernotstand herrscht aber jetzt. 

2.     Der Übergang bis zu dieser Struktur ist im besten Falle unklar und geht somit auf Kosten der Künstler*innen dieser Stadt.

3.     Neue Flächen werden zunehmend am Bedarf der Künstler*innen vorbei entwickelt - zu klein, zu teuer, zu niedrig, zu weit draußen: So sieht schon jetzt die gängige Praxis der Kulturverwaltung aus, welche zunehmend gegen den ausdrücklichen Rat des Atelierbüros agiert.

4.     Die Kulturverwaltung möchte die Atelierförderung von einer Infrastrukturförderung zu einer Einzelförderung von Künstler*innen umgestalten. Dieses bedeutet auch, dass der tatsächliche Bedarf nach unten kalkuliert werden kann, wenn die Senatskulturverwaltung etwa davon ausginge, dass nur ein Bruchteil der Künstler*innen förderungswürdig sind und die Mietepreise steigen werden.

Ihr seid daher alle dringend aufgefordert, diese Entwicklung aufzuhalten und die Raumpolitik der Stadt mitzugestalten: Wir gründen die Gruppe AKKU - AKtive KUnst - Aktionsgruppe bildender KünstlerInnen, um mit einer Kampagne Einfluss auf die katastrophale Lage zu nehmen.

Lasst uns treffen, uns möglichst breit aufstellen, um ein wirksames Signal aus der Kunstszene zu setzen.

Wir wollen der kooperativen Gesprächskultur eine Frischzellenkur verpassen und gemeinsam Widerstand zeigen! Unser Ziel: politischen Entscheidungsträger*innen im Kultursenat und Parteivertreter*innen im Abgeordnetenhaus nahelegen, welchen Raumbedarf wir haben - und wie dringend jetzt.

Lasst uns unsere Vorstellung von Zusammenarbeit konstruktiv, provokativ und in klarer Bildsprache sichtbar machen.

Lasst uns die möglichen Formate, Slogans und Aktionen am 5.3. zusammen erarbeiten, ergänzen und konkretisieren.

Wann: Dienstag, 5.3.2019 um 18:00 Uhr

Wo: Werkstatt des Hauses der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin

 

Mit solidarischen Grüßen,

Gründer*innen AKKU Berlin

Alexander Callsen, Boris Joens, Peter Dobroschke, Zoë Claire Miller, Wayra Schübel, Raul Walch

info@akku-berlin.org

______________________________________________

Aktuelles

PREISTRÄGER DES WEAK ART AWARDS 2019

Die Allianz bedrohter Berliner Atelierhäuser - A(b)BA hat am 27.02.2019 erstmalig den Weak Art Award - Preis für herausragende Leistungen zur Schwächung der Kunst in Berlin vergeben.

Alle Informationen hier:

https://www.bbk-kulturwerk.de/con/kulturwerk/front_content.php?idart=6134&refId=2983

 

Eröffnung / Ausstellung

01.03.19 - ISSUE 05/2019 There Is Fiction in the Space Between / Arnold Dreyblatt / Uferhallen Kunstaktien, 19 Uhr

Diskurs

28.03.19, 19 Uhr Abschöpfung des Selbst – Zur Entwicklung des Produktionsstandorts Berlin

Podiumsdiskussion mit Asta Gröting (Künstlerin, Professorin für Bildhauerei, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig), Hans-Martin Schmidt (Gründer Atelierstandort Uferhallen, Berlin) und Melanie Roumiguière (Leiterin Bildende Kunst, Berliner Künstlerprogramm des DAAD), moderiert von Catrin Lorch (Kunsthistorikerin und Redakteurin im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung)

n.b.k. - neuer berliner kunstverein

https://www.nbk.org/diskurs/

_______________________________________

Eröffnung

07.03. - "Die Hälfte der Welt gehört uns!", 19 Uhr

Feministische Plakate

Ausstellung und Auftakt zur Feier des Internationalen Frauentages und Frauen*streiks 2019

@ alpha nova & galerie futura, Am Flutgraben 3, 12435 Berlin

http://www.alpha-nova-kulturwerkstatt.de/galerie/

______________________________________________

Eröffnung / Veranstaltung / Dialog

12. und 13.03. - Projekt FREIRAUM - Dialog

ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik und im ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator

Wie steht es um die Freiheit im heutigen Europa? Wo ist sie in Gefahr? Wie stärken wir sie? Entstanden sind künstlerische und diskursive Formate an rund 40 Orten.

Eröffnung 12. März, 19 Uhr im ZK/U Berlin (Siemensstraße 27, 10551 Berlin)

Filme, Gesprächsrunden, Konzerte und Performances  — Videos und Installationen bis 17.3.

„Open Situation Room“ 13. März, 19 Uhr experimentelle Diskursveranstaltung

im ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator (PZB, Neue Promenade 6, 10178 Berlin)

deutsche und internationale Expert/innen, Freiraum-Partner/innen, lokale Aktivist/innen und Politiker/innen sprechen über Freiheit

Eine Anmeldung ist erwünscht; für den „Open Situation Room“ ist sie erforderlich: www.goethe.de/freiraum/registration.

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm finden Sie unter: https://www.goethe.de/freiraum.

_______________________________________

Eröffnung / Performance / Party

14.03.- bauhaus imaginista, 19 Uhr

Haus der Kulturen der Welt, Eintritt frei

https://www.hkw.de/de/index.php

_______________________________________

Salon

19.03.- Kultursalon: Quo vadis – Humboldt Forum?, 19 Uhr

zur kulturpolitischen Bedeutung Deutschlands und die Rolle Berlins

Eine Gesprächsreihe der Stiftung Brandenburger Tor in Kooperation mit der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Um Anmeldung wird bis zum 12. März 2019 gebeten: veranstaltungen@stiftungbrandenburgertor.de

Max Liebermann Haus, Pariser Platz 7, 10117 Berlin, Eintritt frei, begrenztes Platzkontingent

______________________________________________

Programm im März

STIMMEN! 100 Jahre Frauenwahlrecht

Künstlerinnen des Frauenmuseums Berlin melden sich zu Wort bis 24.03.

Begleitprogramm:

Sonntag, 3.3.2019, 15-17 Uhr "Federnd und nicht zu zerbrechen, diese Frau.".

Sonntag, 10.3.2019, 15 Uhr STIMMEN! Wege zur Emanzipation

Sonntag, 24.3.2019, 15 Uhr STIMMEN! Frauenwahlrecht, Frauenbewegung und Gleichberechtigung und ein internationaler Vergleich.

in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.

https://fkwbh.de/ausstellung/stimmen-100-jahre-frauenwahlrecht

______________________________________________

Führungen im März

TIES, TALES AND TRACES Dedicated to Frank Wagner

Independent Curator (1958–2016) bis 5. Mai 2019

Führung mit ehemaligen Weggefährt*innen

3. März 19, 15 Uhr, mit Michaela Richter (n.b.k, Leiterin Kommunikation und Kunstvermittlung, Kuratorin)

14. März 19, 19 Uhr, mit Léon Kruijswijk (Curatorial Fellow KW, freelance Kurator)

17. März 19, 15 Uhr, mit Isabelle Meiffert (Kuratorin und Autorin)

28. März 19, 19 Uhr, mit Detlev Pusch (Buchgestalter)

KW Institute for Contemporary Art

https://www.kw-berlin.de/ausstellungen/

______________________________________________

Ausstellung

Ausstellung: 40 Jahre Kunst im Kontext

nGbK - neue Gesellschaft bildende Kunst - bis 17.03.19

https://ngbk.de/de/show/156/ctm-festival-zu-gast-raster-labor

______________________________________________

Festival

CTM 2019 Persisting Realities

Basel Abbas & Ruanne Abou-Rahme, Vivian Caccuri, Ali Demirel, Ryoichi Kurokawa, Luciana Lamothe, Dorine van Meel, Helena Nikonole, Johannes Paul Raether, Jacolby Satterwhite, Mika Vainio a.o.

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien - bis 02.04.19

http://www.kunstraumkreuzberg.de/start.html

______________________________________________

Ausstellungen

Kommunale Galerien:

http://kgberlin.net

 

//Ausschreibungen und Wettbewerbe unter:

http://www.bbk-berlin.de/con/bbk/front_content.php?idcat=25

//Aktuelles finden Sie unter:

front_content.php?idcat=112

Mit kollegialen Grüßen

bbk berlin


  

bbk berlin e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

tel 030 230899-0
fax 030 230899-19

info@bbk-berlin.de