Aktuelles   –   Kontakt   –   Drucken

Zurück zur Übersicht

Neuköllner Kunstpreis 2020

Der Bewerbungszeitraum beginnt am 01.09.2019 und endet am 31.10.2019.

Der Neuköllner Kunstpreis ist insgesamt mit 6.000 € dotiert, der sich wie folgt gliedert:

  1. Preis: 3.000 €
  2. Preis: 2.000 €.
  3. Preis: 1.000 €

Teilnahmebedingungen

Bewerben können sich bildende Künstler*innen, die eine künstlerische Ausbildung abgeschlossen haben und/oder eine mehrjährige künstlerische Tätigkeit auf dem Gebiet der bildenden Kunst nachweisen können und seit mindestens sechs Monaten in Neukölln leben bzw. hier ein eigenes Atelier nachweisen können.  Bewerbungen sind nur in digitaler Form möglich unter www.anmeldung.art-spaces-nk.de.

Für die Bewerbung um den Neuköllner Kunstpreis ist ein bestehendes Werk vorzuschlagen, das die Arbeitsweise der jeweiligen Teilnehmenden repräsentiert und nicht älter als 3 Jahre ist. Die Jury tagt Mitte November. Sie bewertet das Einzelwerk im Kontext des Gesamtwerkes (Portfolio)

Einzureichende Unterlagen

  • Dokumentation einer (ggf. auch mehrteiligen) künstlerischen Arbeit aus den letzten 3 Jahren (digitales Foto als JPEG, mind. 10 x 15 cm, 300 dpi) als Vorschlag für die Nominiertenausstellung einschließlich Angaben zu Material und Größe
  • Statement zum künstlerischen Ansatz des vorgeschlagenen Werkes, kurze Darstellung der Arbeitstechnik / Arbeitsweise (max. 1.000 Zeichen)
  • Portfolio / Katalog (max. 10 MB), als PDF 1
  • Aussagekräftiger künstlerischer Lebenslauf / biografische Angaben, max. 2 MB, als PDF
  • Die später dann Nominierten müssen ihren Wohnort in Neukölln bzw. das eigene Atelier in Neukölln nachweisen.

Die/der Einreicher*in willigt der Speicherung und Nutzung seiner persönlichen Daten durch das Kulturnetzwerk Neukölln zu. Mit der Online-Anmeldung zum Bewerbungsverfahren erkennen die Teilnehmenden die Wettbewerbsbedingungen an.

Jury
Der neu berufenen Fachjury gehören sieben Personen an:
Ingo Arend (Journalist), Matthias Beckmann (Künstler), Dorothee Bienert (Fachbereich Kultur), Anne Keilholz (STADT UND LAND Wohnbauten Gesellschaft mbH), Anne Schwarz (Galeristin), Thorsten Schlenger (Kulturnetzwerk Neukölln e.V.) und Franca Wohlt (Künstlerin und 3. Preisträgerin des Neuköllner Kunstpreises 2017)

Nominierten-Ausstellung
Die acht von der Jury für den Neuköllner Kunstpreis nominierten Künstler*innen werden verpflichtet, ihre Arbeit im Rahmen einer achtwöchigen Gruppenausstellung in der Galerie im Saalbau zu präsentieren. Für die Bewerbung ist daher ein Werk vorzuschlagen, das im Ausstellungszeitraum (voraussichtlich vom 24. Januar bis 29. März 2020) zur Verfügung steht. Die Arbeit darf folgende Abmessungen nicht überschreiten: Bodenarbeiten bzw. Skulpturen: 4 m²; wandgebundene Arbeiten: 6 m². Sollte eine vorgeschlagene Arbeit aus technischen Gründen nicht im Ausstellungsraum gezeigt werden können bzw. unter kuratorischen Gesichtspunkten eine andere Arbeit besser geeignet sein, kann diese angefragt werden. Die Arbeit ist auf Kosten und Risiko der Einreichenden einzuliefern und abzuholen. Alle Arbeiten müssen so stabil sein, dass sie den auch bei sorgfältiger Behandlung unvermeidlichen Belastungen eines Ausstellungsbetriebes standhalten.

Preisverleihung
Die Bekanntgabe der Preisträger*innen erfolgt im Rahmen der offiziellen Preisverleihung im Heimathafen Neukölln im Kontext der Ausstellungseröffnung (Galerie im Saalbau).

Kontakt
Kulturnetzwerk Neukölln e.V. Dr. Martin Steffens / Thorsten Schlenger Karl-Marx-Straße 131, 12043 Berlin 030 / 68 24 78 21

  

bbk berlin e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

tel 030 230899-0
fax 030 230899-19

info@bbk-berlin.de